Folge uns auf

Bayern-München

Topklub steigt aus Alaba-Poker aus

Mittlerweile steht fest: David Alaba wird den FC Bayern München im Sommer verlassen. Letztlich sei ein neuer Vertrag an den extrem hohen Gehaltsforderungen des Österreichers gescheitert, heißt es in vielen übereinstimmenden Medienberichten. Seit Wochen stellt sich nun die Frage: Bei welchem Klub wird der 28-Jährige in der kommenden Saison spielen? Ein großer Name hat sich nun anscheinend aus dem Poker verabschiedet.

Top-Klub verabschiedet sich aus Alaba-Poker

Laut eines Berichts von calciomercato.com hat sich Juventus Turin aus dem Rennen um David Alaba verabschiedet. Der Österreicher habe in Gesprächen ein Jahresgehalt von 12 Millionen Euro gefordert, was für dem italienischen Meister aktuell nicht zu stemmen sei.



Derweil verdichten sich die Anzeichen, dass Alaba wohl zukünftig in Spanien spielen wird – zu klären wäre jedoch noch der Klub: Sowohl der FC Barcelona als auch Real Madrid sollen extrem großes Interesse an dem Verteidiger haben. Die besseren Karten dürften aktuell die Königlichen aus Madrid haben, da die Katalanen bei einem Schuldenstand von über einer Milliarde Euro wohl ebenfalls an den Gehaltsforderungen Alabas scheitern werden.

GeileTore.de geht deswegen von einem Wechsel nach Madrid aus! Spannend wird die Frage sein, wie die Münchner Alaba ersetzen wollen. Auf der linken Verteidigerposition können wir uns durchaus vorstellen, dass Davies in den nächsten Jahren zum Leistungsträger wird, doch zuletzt spielte Alaba immer wieder in der Innenverteidigung, die bei den Bayern schon bald eine große Baustelle werden könnte! Denn auch die Zukunft von Jerome Boateng und Niklas Süle ist in München alles andere als gesichert – beide werden aktuell mit Vereinen aus der Premier League in Verbindung gebracht. Der Transfer-Sommer an der Säbener Straße dürfte also interessant werden…

 

Mehr Bayern-München