Ververidis Vasilis / Shutterstock.com

Aubameyang auf dem Weg zum Afrika-Cup

Der Trainingsauftakt beim BVB findet ohne Pierre-Emerick Aubameyang statt, da dieser sofort nach seinem Miami-Urlaub zu seiner Nationalmannschaft in die Heimat geflogen ist. Dort startet nun die Vorbereitung auf den Afrika-Cup.

Deshalb muss Thomas Tuchel seinen Top-Torjäger nun im Januar in den Spielen gegen Werder Bremen, Mainz 05 und RB Leipzig ersetzen.

Dafür gibt es zwei Varianten, die sogar ein Fingerzeit für die Zukunft sein könnten. Ob Aubameyang im nächsten Jahr immer noch für den BVB aufläuft steht nämlich in den Sternen.

Möglichkeit Nummer 1:

Marco Reus wird vom Außenspieler zum Stürmer umfunktioniert und würde dann beim BVB eine ähnliche Rolle spielen, wie es Antoine Griezmann bei Atletico Madrid vorlebt.

Als technisch starker und schneller Spieler eine gar nicht so unwahrscheinliche Variante, denn mit Andre Schürrle gäbe es direkt einen Ersatz für den dann offen werdenden Posten auf der linken Seite beim BVB.

Möglichkeit Nummer 2:

Adrian Ramos Wechsel im Winter zu einem China-Club wird blockiert und der Stürmer wird Aubameyang 1:1 im System von Tuchel ersetzen.

Zwar ist Ramos in allen Belangen außer vielleicht dem Kopfballspiel als Stürmer unterlegen – trotzdem müsste Tuchel so nicht sein gesamtes System umstellen.

GeileTore meint: Der Januar wird der entscheidende Monat für die Saison des BVB. Mit den Spielen gegen Werder Bremen und Mainz 05 sind zwei Pflichtsiege eingeplant – das Spitzenduell gegen RB Leipzig muss unbedingt gewonnen werden, wenn noch ein Wörtchen im Meisterkampf mitgeredet werden soll.

Ärgerlich, dass genau in dieser Phase mit Aubameyang der vielleicht wichtigste Spieler fehlt.