(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Wie macht der BVB nun weiter?

Peter Stöger konnte die Krise beim BVB erstmal abwenden und der Club überwintert sogar noch auf einem Champions League Platz. Das sind soweit die guten Nachrichten aus dem ersten Halbjahr des BVB.

Die negativen Nachrichten haben das letzte Jahr des BVB jedoch überschattet. Angefangen mit dem Transfer Hick-Hack rund um Spieler wie Pierre-Emerick Aubameyang und Ousmane Dembélé bis hin zur Cheftrainer Diskussion.

Die BVB-Bosse haben erstmal genug. Im Winter soll der Kader nun im besten Fall verstärkt werden um Spieler, die dem Club sofort helfen können. Einer davon war bereits beim BVB und würde direkt aus der Premiere League kommen.

BVB im Rennen gegen den FC Arsenal um Henrikh Mkhitaryan

(Photo by Alex Livesey/Getty Images)

Henrikh Mkhitaryan musste am eigenen Leib erfahren wie schnell man bei Manchester United unten durch sein kann. Nach einer sehr starken Phase bei den Red Devils läuft aktuell gar nichts mehr beim Armenier zusammen.

Jose Mourinho möchte den Spieler gerne abgeben und ist bereit dazu sich Angebote anzuhören.

Inter Mailand soll sich intensiv im Kontakt mit Mino Raiola bemüht haben, aber laut dem italienischen Sender Premium Sport ist Dortmund in der Pole Position, um seinen ehemaligen Spieler im nächsten Monat erneut zu verpflichten.

Der Dortmunder Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Watzke hat vor kurzem die Chancen seiner Mannschaft im Januar bei Mkhitaryan unter Vertrag zu nehmen als eher gering bezeichnet, aber hat zugegeben dass der Spieler gerne wieder zurückkehren möchte.

Aktuell soll es bei der Ablösesumme jedoch noch eine riesige Lücke zwischen dem Angebot des BVB und der Vorstellung von Manchester United geben.

Der BVB hat im Rennen zwar die Nase vorn, aber Arsenal und Inter behalten die Verhandlungen zwischen BVB und Manchester United im Auge.

Eine Rückkehr nach Dortmund soll jedoch die bevorzugte Option von Mkhitaryan sein.

" target="_blank">