Yarmolenko nur Plan B?

Borussia Dortmund verpflichtete vergangenen Sommer Andriy Yarmolenko von Dynamo Kiew. Der Stürmer ist eine wahre Legende des Hauptstadtklubs aus der Ukraine: 137 Tore in 339 Pflichtspielen kann der Angreifer vorweisen – alles andere als ein schlechter Wert!

Das Interesse der Borussia war jedoch nicht neu: Sowohl 2015, als auch 2016 versuchten die BVB-Verantwortlichen den Stürmer nach Dortmund zu locken – bisher immer ohne Erfolg.

Nun hat es am Ende doch noch funktioniert, doch ein französischer Bericht enthüllt nun: Eigentlich wollte der BVB einen ganz anderen Spieler!

DFB-Star sagte ab

(Photo by Clive Rose/Getty Images)

Die französische Zeitung Le Parisien will wissen: Bevor der BVB die Verpflichtung von Yarmolenko einleitete, holten sich die Verantwortlichen einen Korb von Julian Draxler ab! Das Blatt berichtet, dass extra eine Delegation aus Dortmund in die französische Hauptstadt flog um den Nationalspieler zu einer Rückkehr in die Bundesliga zu überzeugen. Doch sie mussten mit leeren Händen zurück reisen: Draxler zeigte kein Interesse an einem Wechsel zum BVB.

Nach dem spektakulären Transfer von Neymar zu Paris Saint Germain gilt Draxler als einer der Kandidaten, den der Verein nun so schnell wie möglich los werden will. Auf der linken Außenbahn dürfte es für den Nationalspieler an dem Brasilianer kein Vorbeikommen mehr geben.


Was wird aus Draxler?

(Photo by Clive Rose/Getty Images)

GeileTore.de weiß: So schnell kann es gehen! Noch im letzten Sommer gratulierten wir Julian Draxler zu dem Wechsel in die französische Hauptstadt und der Deutsche zeigte anschließend in vielen Saisonspielen beeindruckende Leistungen.

Und eigentlich hätte er in dieser Spielzeit noch eine Stufe höher klettern können, wäre da nicht der teuerste Transfer aller Zeiten, der ihm nun seinen Stammplatz auf der linken Außenbahn wegschnappt.

Ein bißchen kann Draxler einem ja schon Leid tun. Aber: Wieso lehnt er dann ein großartiges Angebot vom BVB ab?

" target="_blank">