Wechsel perfekt!

Beim FC Bayern läuft mal wieder alles nach Plan: In der Bundesliga ist dem Team von Jupp Heynckes der Titel wohl nicht mehr zu nehmen und auch im Pokal müssen die Münchner nur noch Bayer 04 Leverkusen ausschalten, um erneut im Finale in Berlin zu stehen.

In der Königsklasse zeigten die Bayern durch einen Kantersieg gegen Besiktas, dass auch hier das Ziel ganz eindeutig der Titel ist. Die Fans dürfen also erneut vom großen Tripple träumen.

Was in der kommenden Saison auf die Anhänger wartet, ist jedoch noch immer unklar: Jupp Heyckes will definitiv aufhören und ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht.

Heute konnte der FC Bayern immerhin den nächsten Neuzugang für die nächste Spielzeit präsentieren – und der kommt aus Kaiserslautern!

Tinte trocken

Maja Hitij/Getty Images)

Wie der FC Bayern mittlerweile selbst bestätigt hat, wechselt Paul Will am Saisonende vom 1. FC Kaiserslautern nach München!

FCK-Sportdirektor Boris Notzon äußerte sich bereits zu dem Verlust: „In Paul Will verlieren wir leider ein Top-Talent aus unserem eigenen Nachwuchsleistungszentrum. Wir sind stolz, dass wir aufgrund unserer guten Nachwuchsarbeit immer wieder Top-Talente entwickeln und verfolgen natürlich das Ziel, diese Spieler langfristig an den FCK zu binden. Bayern München hat aber im deutschen Fußball eine besondere Stellung und in diesem Fall haben wir leider keine Chance.“

Jochen Sauer, Leiter des FC Bayern Campus, zeigte sich dementsprechend zufrieden: „Mit Paul konnten wir einen sehr talentierten Spieler verpflichten. In den Spielen der A-Jugend-Bundesliga und im Pokal hat er seine Qualitäten im Zweikampf und Spielaufbau unter Beweis gestellt.“

Der Youngster unterschrieb einen Dreijahres-Vertrag in München und wird voraussichtlich zunächst in der zweiten Mannschaft trainieren. Zu seiner Entscheidung sagte er: „Ich bin dem 1. FC Kaiserslautern dankbar und freue mich auf die neue Herausforderung beim FC Bayern, um meinen nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Bei einem solch großen Club diese Chance zu erhalten, ist Motivation genug.“

" target="_blank">