almonfoto / Shutterstock.com

 

Mentalitätsproblem bei de Bruyne?

Mourinho geht mit seinem altem Schützling mal wieder hart ins Gericht. Kevin de Bruyne konnte bei Chelsea keinen Fuß fassen, aber ist später bei Bremen und Wolfsburg aufgeblüht. Letzte Saison galt er für viele als der beste Spieler der Bundesliga. Mit 10 Toren und ganzen 21 Assists (Bundesligarekord) ist das auch kein Wunder! De Bruyne konnte ausserdem seinen Marktwert verdreifachen. Bei Chelsea schätzte man ihn auf 15 Mio € – mittlerweile liegt er bei knapp 45 Mio €! Wow!

-> Nächste Seite! Was genau ist das Problem?

Was ist jetzt das Problem?

Laut José ‚Mind Games‘ Mourinho soll de Bruyne keine Kämpfer sein! Bei Chelsea ist jede Position mit riesen Qualität doppelt besetzt. De Bruyne wollte aber eine Stammplatzgarantie, ohne großen Druck. Als er das nicht bekam, hat er Mourinho um einen Wechsel gebeten. „Kevin braucht eine Mannschaft in der er weiß, dass er spielt. Er braucht das Vertrauen und die Sicherheit. Er war nicht der Spieler der kämpfen wollte.“, so Mourinho.

Wechselt de Bruyne also nie zu einem Top Verein?

Jede Mannschaft die momentan an de Bruyne interessiert ist, hat eine extrem hohe Qualität in der zweiten Reihe. Es herrscht bei allen ständiger Leistungsdruck! Man City hat im Mittelfeld unter anderem den neuen Star Sterling, Silva, Nasri, Delph, Yaya Toure und Fernandinho. Bei PSG ist es ähnlich: Verratti, Matuidi, Pastore, Lavezzi und Lucas. Gesetzt sein kann man da vergessen!