Tiefer Absturz für den Ex-Nationalspieler

Vergangene Winterpause war er der große Überraschungs-Transfer in der Bundesliga: Für rund drei Millionen Euro verpflichtete der FC Bayern München auf Leihbasis Serdar Tasci vom russischen Top-Klub Spartak Moskau. Es sollte jedoch ein großes Missverständnis werden. 

Nur drei Spiele machte der Ex-Nationalspieler für den deutschen Rekordmeister. Pep Guardiola gab lieber Youngster Joshua Kimmich den Vorrang auf der Innenverteidiger-Position – und machte damit alles richtig. Kimmich erwies sich als Allround-Talent, konnte neben Jerome Boateng in der Verteidigung völlig überzeugen.

Und nun:

Nach einem halben Jahr war dann das Kapitel Bayern München für Tasci beendet. Für den 29-Jährigen ging es wieder zurück in die russische Hauptstadt nach Moskau. Doch auch da läuft es für den Ex-Stuttgarter nicht mehr seit dem Bayern-Missverständnis. Tasci hat seinen Stammplatz bei Spartak Moskau verloren und muss sich mit einem Platz auf der Bank zufrieden geben.

Nun darf Tasci Moskau verlassen und ist auf dem Sprung in die türkische Süper Lig zu Trabzonspor. Türkische Medien berichten einstimmig, dass der Innenverteidiger bereits in der Türkei unterschrieben hat. Die Ablösesumme soll bei zwei Millionen Euro liegen.

Vom großen FC Bayern München zum zwölftplatzierten der türkischen Süper Lig – viel tiefer kann man in einem Jahr wohl nicht abstürzen…