(Photo by Ronny Hartmann/Getty Images For MAN)

BVB schafft Befreiungsschlag!

Für die Fans von Borussia Dortmund war es endlich mal wieder eine Gala im heimischen Signal Iduna Park: Mit 4:0 fegte die Elf von Peter Stöger Bayer 04 Leverkusen vom Feld und setzte ein deutliches Ausrufezeichen nach der bitteren Derbyniederlage in der Vorwoche.

Doch nicht bei allen BVB-Spielern herrschte nach der Partie ausgelassene Stimmung: Kapitän Marcel Schmelzer schaffte es am gestrigen Samstag noch nicht einmal in den Kader – und das obwohl keinerlei Verletzung bekannt war.

Gegenüber dem TV-Sender Sky verkündete Stöger: „Er hat in den letzten Wochen genau wie einige andere nicht seine optimale Leistung abgerufen.“

Und Manager Michael Zorc ergänzte: „Das ist eine sportliche Entscheidung, die ich voll mittrage. Es fehlte der Glaube, dass er uns heute helfen würde. Schmelzer war natürlich nicht begeistert von der Entscheidung, er ist Profi, der gerne spielen will.“ 

Doch nach einem aktuellen Bericht hat der Verzicht auf Schmelzer nicht nur sportliche Gründe…

Kein Führungsspieler?

(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Der Kicker berichtet in seiner aktuellen Ausgabe: Schmelzer wurde vor allem aufgrund mangelnder Führungsqualitäten aus der Mannschaft gekickt!

Das Fussballmagazin zitiert die Dortmunder Führungsetage mit den Worten, Schmelzer sei in den letzten Wochen „ratlos, ja fast verzweifelt“ aufgetreten und sei demnach für das Team nicht mehr tagbar.


GeileTore.de meint: So schnell geht es momentan im Fussballgeschäft: Vom gefeierten Kapitän zum Tribünengast in nur wenigen Wochen – hat eine Vereinslegende das wirklich verdient? Vermutlich wird er sich nun im Sommer einen neuen Klub suchen, der seine Persönlichkeit mehr schätzt, als es der BVB derzeit tut. Schade!