CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Bye Bye Bayern?

Es war ein Schock für den FC Bayern: Kingsley Coman von Bayern München zog sich gegen Hertha BSC einen Riss des Syndesmosebandes oberhalb des linken Sprunggelenks zu. Mittlerweile ist noch nicht einmal klar, ob der Spieler in dieser Saison überhaupt noch einmal für den FC Bayern auf dem Platz stehen wird.

Denn: Der Spieler wurde bereits am Montagnachmittag erfolgreich operiert. Erst in der 68. Minute kam der Franzose für seinen Landsmann Franck Ribéry ins Spiel gekommen und verletzte sich anschließend äußerst unglücklich bei einem Zweikampf.

Direkt nach dem Spiel konnte sein Trainer die Lage noch nicht 100%ig einschätzen: “Er ist umgeknickt, die Kapsel ist eingerissen, aber die Bänder sind stabil. Man muss die nächsten Tage absehen, wie sich das entwickelt.” Nun hat er die traurige Gewissheit.

Doch abgesehen von diesem tragischen Ausfall stehen Trainer Heynckes derzeit nahezu alle seine Spieler zur Verfügung, weswegen einige Akteure derzeit zwangsläufig zu wenig Einsatzzeit kommen.

Einer von ihnen hat nun seinen Unmut geäußert – ein Abschied im Sommer steht im Raum.

Rudy unzufrieden

CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Im Sommer kam Sebastian Rudy aus Hoffenheim zum FC Bayern um sich seinen Kaderplatz für die WM 2018 zu sichern. Doch aktuell ist er meilenweit von einem Stammplatz entfernt.

Im Kicker brachte er seine Enttäuschung erstmals in Worte: „Diese Situation braucht natürlich kein Spieler. Das ist nicht optimal für mich – Bank oder Tribüne sind nicht mein Anspruch.“

An Jupp Heynckes‘ „Lieblingsspielern“ Javi Martínez und Arturo Vidal ist in München derzeit einfach kein Vorbeikommen.


Geiletore.de meint: Für Rudy könnte das Kapitel FC Bayern im kommenden Sommer bereits schon wieder vorbei sein. An seiner Stelle würden wir jedoch noch abwarten, wer in der nächsten Saison auf der Trainerbank sitzen wird. Das kann die Karten in München unter Umständen noch einmal komplett neu mischen!

" target="_blank">