SASCHA SCHUERMANN/AFP/Getty Images

BVB? Grottenschlecht!

Nein, es war nicht der erhoffte Befreiungsschlag: Im letzten Gruppenspiel der UEFA Champions League traf Borussia Dortmund am gestrigen Abend auf die Königlichen von Real Madrid und verlor auch dieses Spiel mit 3:2.

Nach einem katastrophalen Start in die Partie (nach einer Viertelstunde lag die Borussia bereits mit 2:0 hinten) fingen sich die Schwarz-Gelben zunächst wieder und konnten sogar noch den Ausgleich durch Aubameyang erzielen, doch die Königlichen von Real waren an diesem Abend trotz B-Elf eine Nummer zu groß für das Team von Peter Bosz.

Sky-Experte Didi Hamann analysierte nach dem Spiel die Gesamtsituation des BVB und kam zu einem vernichtenden Urteil…

“Unterirdisch!”

youtube.com

Hamann sagte bei dem Bezahl-Sender Sky: “Zwei Punkte durch zwei Unentschieden gegen Nikosia sind schlichtweg unterirdisch. Dortmund ist nur Dritter geworden, weil sie das Glück hatten, dass es noch eine Mannschaft gab, die schlechter war.”

Seiner Meinung nach muss sich der Verein so schnell wie möglich von Peter Bosz trennen: “Sie haben in den letzten Monaten ein Spiel gewonnen und das im Pokal gegen Magdeburg. So kann es nicht weitergehen. Ich sehe nicht, wie diese Mannschaft mit diesem Trainer die Wende zum Guten schaffen will.”

Den Auftritt in Madrid sah er nicht wirklich als einen Wendepunkt im Abwärtstrend: “Wenn man jetzt davon spricht, dass man in Madrid Moral gezeigt hätte, ist das schon wieder die nächste Ausrede. Hätten sie wirklich Moral bewiesen, wären sie mit einem 2:2 nach Hause gefahren. So geht es weiter schleichend dahin.”

Leipzig hat es besser gemacht

Viel mehr Respekt hat Hamann vor dem Champions League-Neuling aus Leipzig: “Die Leipziger haben ihre Sache unterm Strich doch sehr ordentlich gemacht. Man hätte sich vielleicht einen anderen Abschied aus der Champions-League gewünsch. Aber sie haben sich erhobenen Hauptes aus dieser Gruppe verabschiedet.”