(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Abzocke vor dem Stadion?

Die meisten BVB-Fans werden sie kennen: Auf dem Weg zum Signal Iduna Park stehen sie mit einheitlichen T-Shirts und Spendenbüchsen bereit, um den Fußballfans auf dem Weg zum Spiel noch den einen oder anderen Euro für einen guten Zweck abzuknüpfen. Und die Dortmunder gaben gerne und reichlich in den letzten Jahren, schließlich galt der Verein „Kinderwünsche e.V.“ lange als seriös und unterstützenswert. Doch diese Zeiten scheinen nun vorbei: Der Verein Borussia Dortmund leitet nun rechtlichte Schritte gegen die Organisation ein. Der Verdacht: Betrug!

Wurden BVB-Fans betrogen?

Lukas Schulze/Getty Images

Die Dortmunder Fanabteilung schreibt auf ihrer Seite: „Kinderwünsche e.V.“ verweigerte zunächst die Übermittlung eines Rechenschaftsberichts. Erst nach mehrmaliger Aufforderung kam der Verein mit erheblichen Verzögerungen der Bitte nach. Die dann überreichten Berichte und Dokumentationen warfen viele Fragen auf, die von „Kinderwünsche e.V.“ nicht schlüssig erklärt werden konnten. Intensive und gründliche Nachforschungen und Beobachtungen der BVB Fan- und Förderabteilung haben ergeben dass weder mit den angegebenen Kooperationspartnern korrekt sind, noch entsprachen die dokumentierten Spendeneinnahmen von „Kinderwünsche e.V.“ unseren Beobachtungen.“

Gleichzeitig ruft sie zur Mithilfe auf: „Solltet ihr selbst in der Vergangenheit eine oder sogar mehrere Spenden getätigt haben, wäre es hilfreich wenn ihr uns die Spendenhöhe, Ort und Spieltag mitteilen würdet. Die Angaben werden wir dann mit eurem Einverständnis über den eingeschalteten Anwalt der Staatsanwaltschaft zukommen lassen. Wenn Du Freunde, Bekannte, Kollegen hast, von denen Du weißt, dass diese für „Kinderwünsche e.V.“ gespendet haben, informiere diese Personen bitte von dieser Befragung.“ 


Unglaublich!

(SASCHA SCHURMANN/AFP/Getty Images)

GeileTore.de meint: Wenn sich der Verdacht bestätigt, ist das ein riesiger Skandal! Wir hoffen auf eine schnelle Aufklärung der Angelegenheit und verurteilen dieses Verhalten zutiefst. Fake-Vereine wie dieser ziehen die gesamte Arbeit in den Dreck, die seriöse Träger, die auf Spendengelder angewiesen sind, sich mühevoll aufbauen. Ekelhaft!