(PATRIK STOLLARZ/AFP/GettyImages)

Der BVB fällt auseinander

Nicht nur, dass der BVB sich aktuell in einer großen Formkrise befindet. Das Drama rund um Pierre-Emerick Aubameyang hat die Probleme ganz sicher nicht verringert sondern eher vergrößert.

Dazu konnte der BVB in den letzten 9 Spielen lediglich eines gewinnen – und das gegen einen Drittligisten.

Dass Sven Mislintat den Verein verlassen hat wurde zwar diskutiert unter BVB-Fans – aber vielen ist der Einfluss von Mislintat auf den Erfolg des BVB in den vergangen Jahren vermutlich nicht ganz bewusst.

Mislintat ist am Ende das Genie, welches für die Verpflichtungen von Robert Lewandowski, Marco Reus, Shinji Kagawa, Ousmane Dembélé und Co. verantwortlich war. Nun ist er für eine Summe von knapp 2 Millionen Euro zum FC Arsenal gewechselt.

Sven Mislintat enthüllt den Grund, weshalb er gewechselt ist

Aktuell muss der BVB aufpassen, dass er sich nicht von innen heraus zerfrisst. Das Team wirkt nicht mehr wie eine Einheit. Was der BVB aktuell eigentlich bräuchte ist der Effekt, den Jupp Heynckes auf die Krise beim FC Bayern München hatte.

Genau zu diesem Zeitpunkt hilft natürlich der Wechsel eines erfahrenen BVB-Mitarbeiters wie Sven Mislintat gar nicht.

Dieser enthüllte darüber hinaus gegenüber dem Kicker, dass er eigentlich gar nicht an einen Wechsel gedacht hat. Dieser ist vor allem zustande gekommen in der letzten Saison unter Thomas Tuchel.

So enthüllt Mislintat: „Ich hätte vermutlich niemals daran gedacht den Verein zu verlassen. Als ich vom Training gebannt wurde und die Anweisung bekam mich von dem inneren Kreis fernzuhalten (Spieler, Mitarbeiter und viele Freunde) habe ich angefangen umzudenken.“

Ein riesiger Verlust für den BVB, welcher im letzten Jahr begonnen hat und in diesem Jahr seinen unrühmlichen Abschluss gefunden hat.

" target="_blank">