(Photo by Ralf Juergens/Getty Images)

Wiese geht auf die Bayern los!

Am Samstag kämpfte sich der FC Bayern zurück an die Tabellenspitze: Mit einem 3:1 Heimsieg sicherten sich die Münchner relativ mühelos die nächsten wichtigen Punkte im Meisterschaftsrennen.

Doch über das Ergebnis wollte nach der Partie niemand mehr sprechen: In der 42. Minute musste der französische Superstar Tolisso nach einem Zusammenprall mit Kevin Volland den Platz verlassen. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich anschließend bestätigt.

Kreuzbandriss bei Tolisso

JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Der Verein bestätigte bereits offiziell: Tolisso hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und wird mindestens ein halbes Jahr ausfallen.

Doch damit nicht genug: Auch Rafinha musste nach einem rüden Foul von Leverkusens Bellarabi vorzeitig das Spielfeld verlassen. Auch seine Diagnose macht wenig Hoffnung auf Spielzeit in diesem Jahr: Innenband-Teilriss im linken Sprungelenk.

Bayern-Präsident nannte das Einsteigen des Leverkuseners nach Spielende „Geisteskrank! Das war vorsätzliche Körperverletzung! Der Spieler gehört wegen Dummheit drei Monate gesperrt.“

Nun hat sich der ehemalige Nationaltorwart Tim Wiese zu dieser Ausdrucksweise geäußert und findet dabei klare Worte!

„Soll nicht rumheulen“

Dominik Bindl/Getty Images

In seiner neuen Kolumne bei Sport 1 wetterte der Keeper gegen die Bayern-Verantwortlichen:

„Was Niko Kovac und Uli Hoeneß nach dem Spiel gegen Leverkusen von sich gegeben haben, ist totaler Quatsch. Papperlapapp Freiwild. Man muss so gegen die Bayern agieren. Das Foul vom Karim Bellarabi war nicht gewollt.

Klar, er ist etwas ungestüm in den Mann rein, mehr aber nicht. Bayern München musst du so attackieren. Spielerisch sind sie klar stärker als die Gegner, deswegen musst du körperlich aggressiver zu Werke gehen. Nicht unfair, aber du musst dich bemerkbar machen, keinen Respekt zeigen.

Hoeneß hat das früher auf dem Betzenberg auch ein paar Mal gesagt. Er soll nicht rumheulen, das ist nun mal so. Freiwild ist absolut übertrieben. Aber sonst sehe ich bei Bayern keine Probleme. Sie haben schließlich gewonnen.“

" target="_blank">