Vlad1988 / Shutterstock.com

So viel Verdienen die Experten

Im TV gibt es momentan eigentlich kein anderes Thema mehr: Die Europameisterschaft in Frankreich ist wie erwartet ein Quotenhit und lockt bis zu 27 Millionen Menschen vor die Fernseher der Republik.

Dabei wird auch immer wieder herzhaft über die TV-Experten wie Mehmet Scholl und Oliver Kahn diskutiert, die bei jedem Spiel munter ihre Meinung in die Kamera verkünden und in so manchen Wohnzimmern Wutanfälle verursachen.

Aber: Wieviel Geld verdienen die beiden eigentlich dabei?

Falschmeldung sorgt für Ärger

Das Nachrichtenmagazin kress.de behauptete zuletzt, Scholl verdiene als ARD-Experte 1,6 Millionen Euro pro Jahr. Sein ZDF-Kollege Kahn bekomme „ebenfalls siebenstellig im Jahr überwiesen“.

Doch diese Zahlen wurden von den beiden Experten heftig dementiert. Scholl verkündete: „Die von einem einzigen, offenbar bösartigen Journalisten in Umlauf gebrachte angebliche Höhe meines Honorars ist von der Realität genauso weit entfernt wie die Engländer von einem EM-Titel. Nämlich meilenweit.“

Auch Kahn reagierte dünnhäutig: „Hierbei handelt es sich um eine eklatante Falschmeldung, die jeglicher Grundlage entbehrt. Rechtliche Schritte gegen Kress.de behalte ich mir vor.“

Aber: Was verdienen sie wirklich?

Die Wahrheit ist: Mehmet Scholl bekommt von der ARD circa 250.000 € Grundgehalt überwiesen und bekommt zusätzlich jeden Einsatz extra vergütet. Da diese Einsätze bis zu 50.000€ extra in die Kasse spülen und Scholl in diesem Jahr bei acht EM-Spielen, zwei DFB-Tests und fünf Pokal-Partien im Einsatz war, sollte er auf eine Summe von rund 800.000 Euro kommen.

Bei Kahn ist es ähnlich, auch wenn die Torwart Legende nicht nach Einsätzen bezahlt wird. Das ZDF verkündete: „Die Zusammenarbeit mit Oliver Kahn basiert auf einer Pauschalvereinbarung über zwei Jahre. Die genannten Zahlen entbehren jeglicher Grundlage.“

Doch ganz unbegründet ist das ganze Geld nicht: Die beiden müssen auch ordentlich etwas dafür tun. Im Durchschnitt arbeiten die Experten an einem Spieltag 10 Stunden. Sie müssen die Spiele vorbereiten, sind auch in die Analyse-Stücke und Video-Einspieler involviert. Dazu kommen die ganzen Reisen zu den Spielorten.

Extreme Unterschiede bei den Gehältern

Scholl und Kahn gehören damit zu den Bestverdienern im deutschen EM-Medien-Zirkus. Denn: Simon Rolfes, Holger Stanislawski, Sebastian Kehl oder Lutz Pfannenstiel liegen pro ZDF-Einsatz zwischen 2500 und 3000 Euro.

Im internationalen Vergleich sind die Summen hingegen fast lächerlich: Arsenal-Legende Thierry Henry unterschrieb 2014 bei Sky England einen Sechsjahres-Vertrag. Garantierte Gage: rund fünf Millionen Euro – pro Jahr!