Lange Ausfallzeit

Keine guten Nachrichten für Carlo Ancelotti: Abwehr-Boss Jerome Boateng wird dem Rekordmeister länger fehlen, als zunächst angenommen.

In der ursprünglichen Diagnose sollte der Spieler nach seiner Operation circa sechs bis acht Wochen ausfallen. Damit hätte er zwar das Trainingslager im Winter, sowie den Rückrundenstart in der Bundesliga verpasst, wäre aber pünktlich zum Achtelfinale der Champions League im Februar wieder fit gewesen.

Doch daraus wird nichts! Der Kicker verrät auf seiner Internetseite: Boateng fällt sogar noch länger aus!

Im März zurück?

Laut dem Magazin verpasst Boateng auf jeden Fall beide Spiele gegen die Gunners. Somit ist mit Boateng frühestens Mitte März wieder zu rechnen. In was für einer Verfassung der Nationalspieler dann sein wird, ist jedoch vollkommen unklar.

Damit muss Ancelotti mit nur zwei “richtigen” Innenverteidigern in die Rückrunde gehen: Hummels und Martinez. Holger Badstuber wurde in den letzten Tagen immer wieder mit Manchester City und Schalke 04 in Verbindung gebracht und scheint kurz vor dem Abschied zu stehen. Es ist aber auch denkbar, dass Badstuber nun auf einen Transfer im Sommer warten muss, um Boateng bis dahin zu vertreten.

Weitere Möglichkeiten hat der Bayern-Coach noch mit David Alaba und Joshua Kimmic, die beide bereits als Innenverteidiger beim Rekordmeister zum Einsatz kamen. Es ist also auch eine interne Lösung denkbar. Einen Neuzugang im Winter auf der Position schließen wir nahezu aus.