Maxisport / Shutterstock.com

Schlimmste Niederlage in der Karriere

Nachdem das Los für den FC Bayern für die erste Runde im DFB Pokal gezogen war, musste Carlo Ancelotti mit Sicherheit erst einmal kurz schlucken: Für den Rekordmeister und seinen neuen italienischen Trainer geht es nach Jena.

An diesen Ort hat Bayern-Coach nur schlechte Erinnerungen: 1980 spielte der Italiener mit dem AS Rom im Europapokal gegen die Ostdeutschen. Das Hinspiel gewannen die Römer zwar mit 3:0, verloren das Rückspiel jedoch mit 4:0 und schieden gegen den Außenseiter aus dem Wettbewerb aus.

Sternstunde für Jena

Der ehemalige Präsident des Sportvereins erinnert sich noch sehr gut an das Spiel:

„Dieses Spiel war eine Sternstunde des Jenaer Fußballs. Davon wird seit Generationen gesprochen. Carlo Ancelotti war damals ein junger Spieler, der mich in diesem Spiel böse von den Beinen geholt hat.

Wir haben uns dann später bei einem Länderspiel gegen Italien in Udine wieder getroffen und noch mal über dieses Spiel gesprochen. Die Stars in der Mannschaft waren damals andere. Aber er hat im Nachhinein eine Weltkarriere hingelegt.“

Jena steht nun vor einem wahren Boom: 100.000 werden sich nach Schätzungen für Tickets für den Pokal-Knaller bewerben, doch nur 20.000 werden ins Stadion kommen. Ancelotti zittert jetzt schon.