CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Ribery rastet auf Instagram komplett aus

Es war die krasseste Entgleisung in der Geschichte des FC Bayern: Auf seinen sozialen Kanälen postete der Mittelfeldstar eine Abrechnung gegen Journalisten und Feinde des ehemaligen Nationalspielers.

Doch mit konstruktiver Kritik hatte das Ganze nichts mehr zu tun: Ihr Neider, […] Die nur durch ein geplatztes Kondom auf der Welt sind. F*** eure Mütter, eure Großmütter und euren Stammbaum. Ich schulde euch Nichts, meinen Erfolg habe ich nur Gott und meinen Nächsten zu verdanken, die immer an mich geglaubt haben“ hieß es unter anderem in dem Statement.

Nun werden die ersten Stimmen laut, die die sofortige Suspendierung des Spielers fordern.

Ribery vor Rauswurf?

CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

BILD-Reporter Matthias Brügelmann forderte in seiner Kolumne: „Ein vergleichbarer Fall von verbaler Entgleisung ist in der Bundesliga-Geschichte nicht bekannt und weder mit Ribérys Vorbildfunktion, noch mit den Werten des FC Bayern vereinbar.“

„Wenn man bedenkt, dass die Bayern-Führung ein kritisches Lahm-Interview einst mit 50000 Euro Geldstrafe sanktioniert hatte, kann jetzt nur eine Suspendierung die Folge sein.“

„Rummenigge und Hoeneß müssen sich an ihren eigenen Worten messen lassen. Ihre Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel.“

Nun hat der FC Bayern reagiert und die Strafe bekannt gegeben!

Geldstrafe für Ribery

FRANCK FIFE/AFP/Getty Images

Nach Informationen des SID steht das Strafmaß für Ribery nun fest. In einem Statement von Sportdirektor Hasan Salihamidzic heißt es:

„Franck wurde aufs Übelste beschimpft, beleidigt. Aber nicht nur Franck, sondern auch seine hochschwangere Frau, sein Kind, seine Mama, die im Krankenhaus operiert wurde. Daraufhin hat sich Franck vor seine Familie gestellt, hat sich gewehrt. Dazu hat er auch jedes Recht. Da unterstütze ich den Spieler auch.“

„Leider ist es ihm in einem Punkt total entgleist. Er hat Worte benutzt, die wir als FC Bayern nicht akzeptieren können. Ich habe lange mit ihm gesprochen und ihm mitgeteilt, dass er eine hohe Geldstrafe bekommen wird. Und die hat er auch akzeptiert. Sie wird sehr hoch ausfallen.“