Anweisungen verweigert

Es hätte ein absoluter Hammer zum Abschluss der Gruppenphase werden können: Heute Abend trifft Borussia Dortmund auf die Galaktischen von Real Madrid – ein Duell, welches es in der Königsklasse in den letzten Jahren häufiger gab und immer waren es spektakuläre Spiele.

Doch dieses Mal ist alles anders: Der BVB befindet sich noch immer in einer Formkrise und ist in der Champions League schon lange ausgeschieden – sogar die Qualifikation für die Europa League ist derzeit mehr als fraglich.

Zu allem Überfluss kommt nun ein interner Streit ans Tageslicht, welches in Dortmund noch so einige Unruhe zusätzlich in das Team bringen könnte. Denn: Ein BVB-Star verweigerte gegen Leverkusen klare Anweisungen seines Trainers!

Weigl sagt: “Nö”

(CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

Beim Spiel am vergangenen Wochenende in Leverkusen rieben sich einige BVB-Fans verwundert die Augen, als Peter Bosz seinen Mittelfeldmotor Julian Weigl nach nur 65 Minuten vom Spielfeld nahm – alles ohne ein Anzeichen einer Verletzung.

Die SportBild möchte nun den Grund dafür kennen: In der Halbzeitpause forderte der Trainer seinen Spieler dazu auf, seine eigentlich vorgesehene Rolle im Spiel einzunehmen und als offensive Anspielstation zu agieren, doch Weigl weigerte sich und holte sich die Bälle weiterhin tief in der eigenen Hälfte. Die Folge: Bosz reagierte sofort und wechselte den Spieler aus.


Wechsel im Winter?

PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP/Getty Images

Für viele Beobachter ist klar: Julian Weigl hat Größeres vor, als Borussia Dortmund. Wenn es nach Experten wie Lothar Matthäus geht, könnte der Spieler sogar schon im Winter zu einem absoluten Top-Verein wechseln: “Er ist zwar nicht so schnell oder stark und schießt auch nicht so viele Tore – aber er ist sehr schlau. Weigl kann das Spiel aus dem Zentrum heraus dirigieren und trifft auf dem Rasen die richtigen Entscheidungen.”

Der FC Barcelona, Manchester City und zuletzt auch Paris Saint-Germain bekundeten immer wieder Interesse an dem Nationalspieler.

Sollte der BVB seine Krise nicht bald in den Griff kriegen, dürfte ihn nichts mehr beim BVB halten…