CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Auba vor Wechsel:

Es sollte der Auftakt in eine erfolgreiche Rückrunde werden, doch bereits vor dem Anpfiff kehrte schon wieder Unruhe ein bei Borussia Dortmund: Völlig überraschend gab der Verein kurz vor dem Anpfiff bekannt, dass Stürmer Aubameyang erneut kurzfristig aus dem Kader gestrichen wurde. Der Grund: Eine verpasse Mannschaftssitzung am Vortag.

Doch da dieser Vorfall bekanntermaßen lange nicht der Einzige war (erst im November 2017 wurde de Gabuner das letzte Mal suspendiert) steht nun eine endgültige Trennung im Raum.

BVB-Manager Michael Zorc zeigt mit seinen aktuellen Aussagen: Dieses Szenario ist realistischer als viele derzeit vermuten…

Zorc sauer

Fingerhut / Shutterstock.com

Nach dem enttäuschenden 0:0 fand Michael Zorc am Mikrofon von Sky deutliche Worte in Richtung Aubameyang: “Irgendwann ist man an einem Punkt angekommen, wo man das nicht mehr tolerieren kann und da sind wir heute angekommen. Drei Suspendierungen in einem relativ kleinen Zeitraum, ich glaube, in einem Jahr. So kann es nicht weitergehen.”

Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht, wir haben heute ein sehr kontroverses Gespräch geführt. Diese Verhaltensweise habe ich über Jahre bei ihm nicht gesehen, er war sonst immer professionell. Das was jetzt abgeht, ist von unserer Seite nicht zu tolerieren. Wir werden das auch monetär sanktionieren.”

Und dann wird er deutlich: “Wir brauchen jetzt keine Transferspekulationen anzustellen, aber klar ist auch, so kann es nicht weitergehen. Da werden ganz wichtige Abläufe gefährdet und es kommt Unruhe in die Mannschaft.”

Wechsel zu Arsenal?

Ein Abnehmer für den Gabuner scheint bereits gefunden: Arsenal London sucht derzeit händeringend Ersatz für Alexis Sanchez, der wohl nach Manchester wechseln wird.

Die Gunners wollen eine hohe Ablösesumme für den BVB-Stürmer zahlen und sogar noch einen Spieler oben drauf legen: Olivier Giroud! Der Franzose bekommt in London derzeit nicht mehr so viel Einsatzzeit, wie gehofft und möchte den Verein gerne verlassen.

Doch alle BVB-Fans fragen sich nun: Wäre er wirklich ein guter Aubameyang-Ersatz?

 

" target="_blank">