PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP/Getty Images

Bürki patzt erneut

Es war eine einzige Enttäuschung: Auch im dritten Gruppenspiel der UEFA Champions League kam der BVB am Abend nicht über ein mageres 1:1 gegen APOEL Nikosia hinaus. Der Sündenbock war für die Fans schnell gefunden: In der 67. Minute patzte Dortmunds Torwart Roman Bürki schwer und ermöglichte somit sogar die Führung für den Underdog.

Das Problem besteht jedoch nicht erst seit gestern: Mit Bürki sind im Verein schon lange nicht mehr alle zufrieden. So sehen auch Peter Bosz, Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc auf dieser Position perspektivisch Verbesserungspotenzial.

Nicht verwunderlich also, dass der BVB bereits über die Verpflichtung von Top-Keepern wie Kevin Trapp von Paris Saint Germain nachdenkt.

Für BVB-Kapitän Marcel Schmelzer jedoch überzogen! Er überraschte die Fans nach dem Spiel mit kontroversen Aussagen über seinen Torwart…

Gar nicht so schlimm?

PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Direkt nach Abpfiff stellte Marcel Schmelzer klar: “Er hat riesige Qualitäten mit dem Fuß. Das ist jetzt einmal schief gegangen. Ich fand es jetzt gar nicht so schlimm.”

Die BVB Fans fragten sich anschließend schockiert: Nicht so schlimm? Bürki patzte in der Situation direkt zwei Mal: Zunächst spielte er dem Gegner den Ball direkt in die Beine und ließ anschließend den Schuss amateurhaft nach vorne abprallen – leitete somit den Rückstand ein.

Doch es kommt noch besser: Anschließend verglich Schmelzer Bürki sogar mit Manuel Neuer: “Bei einem der besten Torhüter der Welt passiert es auch manchmal – oder ist anfangs oft passiert.”


Bürki in der Kritik

GeileTore.de weiß: Roman Bürki steht in den nächsten Wochen ganz besonders unter Beobachtung! Wenn Schmelzer “Roman ist unsere klare Nummer eins” sagt, dann ist das absolut verständlich, denn aktuell hat der BVB keinen besseren Keeper im Kader. Doch bereits im Winter könnte der Verein ordentlich nachrüsten. Kevin Trapp steht bereits in den Startlöchern. Dann könnte es für Bürki sehr schnell unangenehm werden.