Wie bitte?

Für fast alle Beobachter ist klar: Das heutige Auswärtsspiel von Borussia Dortmund in Leverkusen ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Schicksalsspiel für BVB-Trainer Peter Bosz.

Wenn der Holländer auch gegen die Werkself keinen Sieg einfahren kann, dürften seine Tage in Dortmund wohl gezählt sein. Wer sein Nachfolger werden könnte, steht noch immer in den Sternen – die Vereinsführung der Borussia hielt sich in den letzten Wochen mit diesbezüglichen Aussagen zurück.

Sein heutiger Konkurrent auf der Leverkusener Seite heißt Heiko Herrlich und ist in Dortmund auch kein ganz Unbekannter. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel machte der Trainer klar, dass sein Herz auch eigentlich noch immer für die Schwarz-Gelben schlägt.

“Freue mich, wenn Dortmund gewinnt”

ROBERTO PFEIL/AFP/Gett Images

Angesprochen auf die derzeitige Situation seines Kollegen Peter Bosz sagte Herrlich: “Natürlich fühlt man in schwierigen Momenten auch mit dem Kollegen. Im Profi-Geschäft muss man sich von derartigen Gedanken wohl freimachen. Jeder hat seine eigenen Ambitionen, das gehört zum Geschäft. Ein Trainer ist immer der Anwalt seiner eigenen Mannschaft, und er braucht nun mal Ergebnisse.”

Danach stellte Herrlich klar: “Es ist klar, dass die Zeit in Dortmund besonders in Erinnerung bleibt. Ich würde lügen, wenn ich es anders darstellen würde. Natürlich schaue ich jedes Wochenende auch darauf, was der BVB macht, und ich freue mich auch jedes Mal, wenn Dortmund gewinnt – nur nicht gegen uns.”


War es das für Bosz?

Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

GeileTore.de meint: Ganz ehrlich – wir denken nicht mehr an eine Rettung von Peter Bosz. In Leverkusen steht heute eine besonders schwere Partie an und wenn er keine drei Punkte mit nach Dortmund holt, war es das für ihn! Wir denken: Nächste Woche sitzt gegen Werder Bremen ein anderer Mann auf der Trainerbank!