SASCHA SCHUERMANN/AFP/Getty Images

Batshuayi-Nachfolger sagt endgültig ab:

Die wenigsten BVB-Fans hätten wohl gedacht, dass ein Spieler wie Aubameyang, der in den vergangenen Jahren unzählige Tore für Borussia Dortmund erzielen konnte, derartig schnell in Vergessenheit geraten kann.

Im Winter wechselte der Gabuner auf eigenen Wunsch zu Arsenal London und verdient sein Geld seit dem in der englischen Premier League. Die Dortmunder Fans waren zunächst besorgt: Wer soll den Stürmerstar ersetzen?

Doch die BVB-Bosse schüttelten eine Lösung aus dem Ärmel: Michy Batshuayi kam von Chelsea London und feierte einen Einstand nach Maß: Bei seinen ersten Einsätzen gegen den 1. FC Köln (3:2), den Hamburger SV (2:0) und Atalanta Bergamo (3:2) erzielte der Angreifer insgesamt fünf Tore und die Dortmunder Anhänger fragten sich: Wer ist eigentlich Aubameyang?

Das große Problem: Der Spieler ist aus London nur ausgeliehen – der BVB besitzt keine Kaufoption zu einem festgelegten Preis, wie es in anderen Verträgen häufig der Fall ist.

Fakt ist: Chelsea will ihn im Sommer definitiv zurück! Deswegen suchen die Dortmunder derzeit händeringend nach einem geeigneten Nachfolger für den Stürmer und haben sich nun eine weitere Absage eingehandelt…

Cutrone sagt ab

youtube.com

Das Portal calciomercato.com berichtet: Patrick Cutrone vom AC Mailand wird nicht der erhoffte Batshuayi-Nachfolger beim BVB! Der Stürmer, der in der aktuellen Saison wettbewerbsübergreifend bereits auf 15 Tore für die Italiener kommt, soll den Dortmunder Offiziellen bereits abgesagt haben.


Geiletore.de weiß: Am liebsten würde der BVB ohnehin Batshuayi behalten! Dafür soll das gesamte Geld, was der Verein für Aubameyang bekommen hat (rund 63 Millionen Euro) in eine Angebot an den Chelsea FC fließen. Da der Spieler noch einen Vertrag bis 2021 in London besitzt, muss der BVB also tief in die Tasche greifen. So berichtet es derzeit die BILD.

" target="_blank">