(Photo by Alex Livesey/Getty Images)

Götze platzt der Kragen

So hat sich BVB-Star Mario Götze den aktuellen Saison-Verlauf sicher nicht vorgestellt: Seit Neu-Trainer Lucien Favre das Ruder in Dortmund übernommen hat, findet sich der ehemalige Nationalspieler nur noch auf der Ersatzbank wieder und wird teilweise noch nicht einmal eingewechselt.

Alles andere als eine einfache Situation für den Spieler. Doch darüber hinaus ärgert Götze eine andere Sache fast noch mehr: Die aktuelle Berichterstattung. Dies brachte er in einem Interview nun mehr als deutlich zum Ausdruck!

„Das sehe ich sehr, sehr kritisch!“

(Photo by David Ramos/Getty Images)

Im Interview mit Omnisport sagte Götze: „Ich glaube, dass es heute sehr, sehr schnelllebig geworden ist. Man ist immer so gut wie das letzte Spiel. Das gilt anscheinend für Trainer als auch für den Spieler. Von daher sehe ich es sehr, sehr kritisch.“

Und weiter: „Wir werden nur noch dahin getrieben. Nach dem Motto: Friss oder stirb. Die Trainer in der Bundesliga sind nicht die Mülleimer von allen Menschen hier. Ich finde es unsäglich, was in der Öffentlichkeit aktuell schon wieder mit dem einen oder anderen Trainer passiert. Es sind gerade einmal zwei Spiele absolviert. Ich finde, das können wir Trainer auch nicht akzeptieren.“


GeileTore.de meint: Das Fussball-Business ist so schnelllebig geworden, dass Leistungen vergangener Zeit so gut wie gar nicht mehr anerkannt werden. Traurig!

" target="_blank">