(Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

Batshuayi hat eingeschlagen

Die wenigsten BVB-Fans hätten wohl gedacht, dass ein Spieler wie Aubameyang, der in den vergangenen Jahren unzählige Tore für Borussia Dortmund erzielen konnte, derartig schnell in Vergessenheit geraten kann.

Im Winter wechselte der Gabuner auf eigenen Wunsch zu Arsenal London und verdient sein Geld seit dem in der englischen Premier League. Die Dortmunder Fans waren zunächst besorgt: Wer soll den Stürmerstar ersetzen?

Doch die BVB-Bosse schüttelten eine Lösung aus dem Ärmel: Michy Batshuayi kam von Chelsea London und feierte einen Einstand nach Maß: Bei seinen Einsätzen gegen den 1. FC Köln (3:2), den Hamburger SV (2:0) und Atalanta Bergamo (3:2) erzielte der Angreifer insgesamt fünf Tore und die Dortmunder Anhänger fragten sich: Wer ist eigentlich Aubameyang?

Doch fast wäre der neue Stürmerstar gar nicht zum BVB gewechselt, denn eigentlich wollten die Dortmunder den Arsenal-Angreifer Olivier Giroud verpflichten. Wieso sich der Franzose anders entschied, verriet er nun in einem Interview.

Deswegen platzte der Wechsel zum BVB

getty

Gegenüber dem Magazin France Football sagte Giroud: “Der einfachste Weg wäre gewesen, nach Dortmund zu gehen. Arsenal wäre glücklich gewesen und Dortmund auch. Finanziell gesehen war es das interessanteste Angebot.”

Doch bekanntermaßen zog es den Angreifer zu den Blues von Chelsea London:

“Dortmund wollte mich unbedingt, aber ich habe jetzt einen sehr guten Vertrag bei Chelsea. Ich hatte nie Zweifel an meinem Ziel. Die Wahl lag auf der Hand. Auch weil der Wechsel zu Chelsea ein Transfer und keine Leihe wie nach Dortmund war.”