Thananuwat Srirasant/Getty Images for ICC

Hummels äußert sich zu Hardcore-Fans

Bayernfans haben allgemein einen eher schweren Stand: Ihnen wird oft vorgeworfen, reine Erfolgsfans zu sein und den Verein nur in guten Zeiten zu unterstützen.

Doch wie bei jedem Klub, gibt es auch in München die wahren Supporter, die auch in der Kurve stehen, wenn es auf dem Rasen nicht so läuft, wie erhofft.

In einem Interview verrät Bayern-Star Mats Hummels nun, was er von den Hardcore-Bayernfans hält – und das wird den Ultras überhaupt nicht gefallen…

„Komplett falscher Weg“

Thananuwat Srirasant/Getty Images for ICC

Im Interview mit der Bild Zeitung verriet Hummels: „Ich bin schon eher skeptisch Ultras gegenüber. Ich habe in meiner Karriere nicht so gute Erfahrungen gemacht bisher. Ich bin ein großer Freund von Fußballfans, die sich für Dinge einsetzen. Aber wenn es, wie jetzt immer öfter, gewalttätig und beleidigend wird, dann ist es der komplett falsche Weg.“

Und der 28-Jährige geht noch einen Schritt weiter: „Die jagen vielen eben auch Angst ein. Das kann man auch verstehen, dass da nicht jeder dagegen aufsteht, wenn man grob gesagt auf die Schnauze bekommt. Aber wenn sich die friedlichen Fans solidarisieren, würde auch die Macht und der Einfluss der Ultras abnehmen. Es ist ein heikles Thema.“


Schweigen ist Gold

CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

GeileTore.de weiß: Manchmal sollte man sich zu Themen einfach nicht äußern. Dass Hummels eher ein Spieler ist, der den Kontakt mit den Fans scheut, ist schon lange kein Geheimnis mehr und das ist auch überhaupt kein Problem.

Doch nun den eigenen Ultras pauschal gewaltbereites Verhalten vorzuwerfen und indirekt dazu aufzurufen, ihren Einfluss zu mindern, ist der von ihm bereits selbst erwähnte „komplett falsche Weg“. Wenn es ganz dumm läuft, nehmen sich die eigenen Fans diese Worte nun derart zu Herzen, dass ihn ein ordentliches Pfeifkonzert im nächsten Heimspiel erwartet.