Sportdirektor gesucht

Es war schon ein kleiner Schock, als Matthias Sammer vor einigen Wochen verkündete, dass er seinen Job als Sportdirektor beim FC Bayern nicht weiter erfüllen könne. Gesundheitliche Probleme zwangen den akribischen Arbeiter zur Aufgabe.

Seit dem ist sein Amt unbesetzt und wird derzeit auf verschiedene Schultern verteilt, doch langfristig möchte der FC Bayern die Stelle gerne wieder besetzen – möglichst intern.

Nach der Spielerkarriere ins Büro

Bei all der Diskussion kommt das Karriere-Ende eines bestimmten Spielers gerade recht: Philipp Lahm kündigte an, 2018 die Fussballschuhe endgültig an den Nagel zu hängen. Nun gilt der Verteidiger als absoluter Favorit auf die vakante Stelle von Matthias Sammer.

Auch Rummenigge kann sich dies vorstellen: „Er ist ein Gigant! Philipp hat die Qualität, nach seiner Fußballer-Karriere eine große und wichtige Rolle in diesem Klub zu spielen.“ 

Lahm hat die Qualitäten

Es spricht eigentlich alles für die Durchsetzung dieses Planes:

Mit 12 Jahren wechselte er von dem Münchner Verein FT Gern zum Rekordmeister. Seit 2002 ist er eine feste Größe bei den Profis und kennt den Verein in und auswendig

Er ist ein echter Anführer: Als Weltmeister-Kapitän bei der Nationalmannschaft (2010 bis 2014) und den Bayern (seit 2011) hat er das mehr als nur einmal bewiesen.

Er hat bereits den Geschäfts-Sinn. Als Gesellschafter von Sportpräparate-Hersteller Sixtus schnuppert er seit 2015 ins Management-Bsiness rein.

" target="_blank">