Konkurrenz in der Innenverteidigung groß

Holger Badstuber wird in der kommenden Saison aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zum FC Bayern München zurückkehren. Die Konkurrenz wird in der nächsten Saison auch nicht geringer. Denn mit Niklas Süle wechselt ein weiterer talentierter Innenverteidiger zum deutschen Rekordmeister.

Schalke will Badstuber nicht verpflichten

Auch deswegen wurde der ehemalige Nationalspieler im Winter zum FC Schalke 04 ausgeliehen. Dort kommt der 28-Jährige derzeit auf zehn Einsätze für die Königsblauen. Auch ein Verbleib bei den Gelsenkirchener über die Saison hinaus ist ausgeschlossen.

„Wir denken nicht über eine Verpflichtung nach. Das hat der Trainer mit ihm besprochen“, so Sportvorstand Christian Heidel.

GUENTER SCHIFFMANN/AFP/Getty Images

Badstuber in die Premier League?

Deswegen könnte es Badstuber im kommenden Sommer in die Premier League ziehen. Der Innenverteidiger liebäugelte schon im Winter mit einem Wechsel auf die Insel. Damals galt Manchester City mit Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola als möglicher Abnehmer.

Der Vertrag vom 28-Jährigen läuft noch bis 2018. Also könnte der FC Bayern München nur zu Beginn der neuen Saison noch eine vernünftige Ablösesumme erzielen.


GeileTore meint: In München hat Badstuber keine Zukunft. Die Konkurrenz ist mit Hummels, Martinez, Boateng und Süle dann einfach zu groß.

Badstuber selber will in die Premier League. Deswegen scheint ein Wechsel auf die Insel realistisch. Aber auch bei Manchester City dürfte der 28-Jährige nicht viel Spielpraxis sammeln.