Der Umbruch des FC Bayern München

Aktuell läuft es wieder beim FC Bayern. Jupp Heynckes ist zurück und hat das Schiff erstmal wieder auf Kurs gebracht. Kritiker bemängeln jedoch eine Lösung aus der “Vergangenheit” und würden den FC Bayern gerne wieder auf die Zukunft orientiert sehen.

Das Problem ist offensichtlich: Mit Spielern wie Philipp Lahm, Arjen Robben, Franck Ribery und Co. müssen demnächst echte Legenden ersetzt werden, die ein Fussball-Club nur selten vorzuweisen hat.

Nicht nur die hohe Niederlage gegen Paris Saint Germain hat gezeigt, dass der FC Bayern frisches Blut benötigt auf dem Feld.

Nur wie soll der FC Bayern diese Spieler gleichwertig ersetzen, wenn selbst ein Leroy Sané mittlerweile den direkten Weg in die Premiere League wählt, obwohl der FC Bayern auch an ihm dran war?

Die Lösung auf den Außen könnte nun tatsächlich ein echter Weltklasse-Spieler werden.

Alexis Sanchez im zweiten Anlauf doch zum FC Bayern München?

(Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Die Chancen Alexis Sanchez im letzten Sommer zu verpflichten standen grundsätzlich gut – lediglich die hohen Gehaltsforderungen haben die Bayern-Bosse von einer Verpflichtung abgeschreckt.

Sanchez ist jedoch nach wie vor unzufrieden beim FC Arsenal. Die Gunners wiederum möchten unbedingt noch eine Ablöse für Sanchez einstreichen. Die perfekte Möglichkeit für den FC Bayern, im Winter nochmal einen Angriff zu wagen.

Denn: Arsene Wenger möchte den Spieler nicht innerhalb der Premiere League verkaufen. Mit Alexis Sanchez hätte der FC Bayern eine sofortige Hilfe auf den Außen und einen Spieler der in einer ähnlichen Klasse spielt wie Arjen Robben und Franck Ribery zu ihren besten Zeiten.

Die Ablösesumme soll sich auf rund 30 Millionen Euro belaufen. Eine Summe, die für einen Spieler von der Klasse sicherlich zu stemmen ist.