(FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

Favre räumt auf: 

Seit Wochen zog sich das Thema hin, doch nun ist es endlich offiziell: Der belgische Nationalspieler Axel Witsel wechselt mit sofortiger Wirkung zu Borussia Dortmund. Der Mittelfeldstar kommt für eine festgeschriebene Ablösesumme von 20 Millionen Euro aus China und wird zukünftig rund 10 Millionen Euro pro Saison beim BVB verdienen.

Bereits gestern stieß der Spieler zum Rest der Dortmunder Mannschaft um noch möglichst viel von der gemeinsamen Vorbereitung absolvieren zu können.

Doch für den BVB geht intern die Kaderplanung weiter: Durch den Witsel-Transfer wird der Platz in der Dortmunder Mannschaft langsam eng! Diese fünf Spieler hat Trainer Lucien deswegen nun aussortiert!

Sie müssen gehen!

PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP/Getty Images

Als erstes muss sich wohl Sebastian Rode einen neuen Verein suchen: Der 27-Jährige steht schon seit Langem auf der Liste der Spieler, die der BVB so schnell wie möglich loswerden will, doch diverse Verletzungen verhinderten dies zuletzt. Viel Ablöse werden die Dortmunder trotz Vertrag bis 2020 für ihn jedoch wohl nicht mehr kassieren können…

Als zweites wird wohl auch das schwedische Wunderkind Alexander Isak vom BVB verabschieden müssen. Da der 18-Jährige derzeit vor allem Spielpraxis benötigt um sein enormes Potential zu entfalten, können wir uns hier sehr gut ein Leihgeschäft in eine andere Liga vorstellen.

Unserer Meinung nach steht darüber hinaus auch Dzenis Burnic vor einem Wechsel. In der letzten Saison war Burnic an den VfB Stuttgart verlieren, verpasste jedoch auch dort den Durchbruch zum Stammspieler. Wir sehen den 20-Jährigen eher bei einem unterklassigeren Verein – der BVB ist derzeit eine Nummer zu groß!

CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Auch Shinji Kagawa könnte derzeit seinen Abgang vorbereiten: Dass der Japaner unter Favre zum Stammspieler wird, gilt als ziemlich unwahrscheinlich – nur deswegen ist der Mittelfeldstar jedoch damals aus Manchester zurückgekehrt! Seine Rolle wird in diesem Jahr jedoch wohl Mario Götze einnehmen – folgt ein weiterer Versuch auf der Insel?

Definitiv gehen soll auch Nuri Sahin. Der Spieler wurde in letzter Zeit immer wieder mit Galatasaray Istanbul und anderen Klubs aus der Türkei in Verbindung gebracht. Was genau da hinter den Kulissen läuft, ist jedoch zum Großteil unbekannt.