Bolt will Fußballprofi werden

Es gibt nur wenige Sportler die über die Grenzen ihrer Disziplin eine globale Bekanntheit erreicht haben – Leichtathletik-Star Usain Bolt hat dies mit seinen unglaublichen Sprint-Rekorden jedoch definitiv geschafft.

Doch mittlerweile hat der 31-Jährige seine Karriere als Läufer an den Nagel gehängt und widmet sich wieder anderen Dingen. Einer seiner größten Träume ist nach wie vor eine Laufbahn als Fußball-Profi: „Es ist mein persönliches Ziel, und es ist mir ziemlich egal, was die Leute darüber denken“ so der Jamaikaner bei einer Pressekonferenz am Rande des Formel 1 Rennens in Autin, USA.

Für den Einstieg in das Fußballgeschäft hat der Star bereits einige Einladungen vorliegen. Der BVB reizt den Sprinter aber scheinbar ganz besonders…

Bolt zum BVB!

Bisher hielt eine Oberschenkelverletzung den Jamaikaner davon ab, ins BVB-Training einzusteigen. Doch seit heute wissen wir, dass sich dies bald ändern wird: Offiziell bestätigt ist nun, dass Bolt im März ins BVB-Training einsteigen wird: „Im März werde ich mit Dortmund trainieren und da wird sich entscheiden, wie es mit meiner Karriere weiter geht. Wenn sie sagen, dass ich gut bin und ein wenig Training brauche, werde ich alles geben.“

Bereits jetzt ist der Jamaikaner mehr als aufgeregt: „Das macht mich nervös. Ich werde normalerweise nicht nervös, aber das ist Fußball. Ich werde Zeit brauchen, um mich anzupassen, aber sobald ich ein paar mal gespielt habe, werde ich mich daran gewöhnen. Es war das Gleiche, als ich mit Leichtathletik begann. Ich war eine Weile nervös, bis ich anfing mich an alles um mich herum zu gewöhnen.“

Der Sprint-Star gab jedoch zu, dass er eigentlich bei einem anderen Verein unterschreiben möchte: „Einer meiner größten Träume ist es, bei Manchester United zu unterschreiben. Wenn Dortmund sagt, dass ich gut genug bin, werde ich es versuchen und hart trainieren. Ich werde nicht spielen, um Mittelmaß zu sein. Wenn ich die Champions League gewinne, wäre das vergleichbar mit meinen Erfolgen in der Leichtathletik.“


PR-Gag oder große Karriere?

(Photo by Octavio Passos/Getty Images)

GeileTore.de meint: Mit seinem Tempo (100 Meter in 9,58 Sekunden) würde der Weltrekordler gerne auf dem Flügel spielen. Im Training kommt es dann zum Sprintduell mit Borussen-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang, der einer der schnellsten Spieler der Bundesliga ist.

Doch zunächst steht wohl das Training in Dortmund an. Darauf freuen wir uns jetzt schon. Ob PR-Gag oder nicht: Bolt im BVB-Trikot wird ein Erlebnis!

" target="_blank">