König Jupp ist wieder zurück

Der FC Bayern München holt zum zweiten Mal Jupp Heynckes als Krisen-Coach zurück in einem Moment, wo die Stimmung im Verein zu kippen droht. Das letzte Mal musste Heynckes 2011 ran, als die FC Bayern-Führungsriege sich mit Louis Van Gaal überworfen hat.

Das märchenhafte Ende: Am Ende stand im Jahr 2013 der Gewinn der Champions League und Jupp Heynckes konnte auf der Höhe seines Schaffens seine Karriere als Trainer beenden.

Nun heißt es erneut: Jupp soll es richten! Doch weshalb haben die Münchner sich gegen Thomas Tuchel und Co. entschieden und bauen lieber erneut auf die Erfahrung von Heynckes?

Jupp Heynckes die beste Lösung in einer schwierigen Situation

Jupp Heynckes muss sich nicht zuerst den Respekt der Bayern-Stars erarbeiten. Mit Arjen Robben, Manuel Neuer, Franck Ribery, Thomas Müller und David Alaba hat er Spieler im Kader, die bereits alles gemeinsam mit ihm erlebt haben.

Jupp Heynckes wird also sehr schnell dafür sorgen können, dass die interne Ordnung wieder funktioniert und der FC Hollywood zurückgeschraubt wird. Darüber hinaus kommen seine fließenden Spanisch-Kenntnisse, welche im Dialog mit James Rodriguez, Thiago und Arturo Vidal wichtig sind.

Die Hoffnung der Münchner Bosse: Jupp Heynckes kann den Kader in dieser Saison darauf vorbereiten, dass danach ein anderer Trainer ohne Probleme übernehmen kann.

Mit Jupp Heynckes soll auch ein Angriff auf die hohen Ziele des FC Bayern noch möglich sein. So schenken die FCB-Bosse natürlich noch nicht die Möglichkeit auf die Meisterschaft her und auch in der Champions League will man sich im Rückspiele gegen Paris Saint Germain nicht erneut die Blöße geben.

In Kürze: Jupp Heynckes ist genau der Hoffnungsträger, den die Bayern-Bosse sich aktuell wünschen. Nur eben für eine Saison. Danach wird es also spannend, wer das Erbe von Jupp Henyckes in der nächsten Saison übernehmen wird.