(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Marco Reus arbeitet an Comeback

Es war einer der bittersten Abende in seiner Laufbahn: Im Pokalfinale Ende Mai gegen Eintracht Frankfurt zog sich BVB-Star Marco Reus einen Kreuzband-Teilriss zu und machte seinem Ruf als Langzeitverletzter mal wieder alle Ehre.

Seit diesem Tag hat der Nationalspieler kein einziges Spiel für seinen Verein bestreiten können und auch die Berichterstattung um den 28-Jährigen war bei all dem Wechsel-Trubel in Dortmund zuletzt deutlich weniger geworden.

Doch nun haben alle Fans des Spielers Grund zur Freude, denn Reus hat einen riesigen Schritt Richtung Comeback machen können!

Erst im Januar auf dem Rasen?

(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Am gestrigen Dienstag begann Marco Reus mit dem Reha-Programm nach seiner schweren Verletzung und macht dadurch nun die ersten Schritte Richtung Comeback. Der Spieler postete auf Instagram ein Bild, auf dem der Spieler auf einem Fahrrad-Ergometer sitzt und hart an seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining arbeitet.

Doch nun benötigt der Spieler vor allem eines: Geduld! Experten rechnen nicht damit, dass Marco Reus in der Hinrunde der kommenden Saison ein Spiel absolvieren wird. Eine Rückkehr auf den Rasen ist wohl eher im Januar realistisch.

Bis dahin könnte im Dortmunder Kader noch so einiges passieren: Emre Mor steht derzeit kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand und auch Mannschaftskollege Ousmane Dembele könnte den Verein noch Richtung FC Barcelona verlassen. Umso wichtiger wäre in dieser Situation derzeit ein fitter Marco Reus.


Come back stronger!

Ein Beitrag geteilt von marcinho11 (@marcinho11) am


GeileTore.de weiß: Noch so eine schwere Verletzung würde für den Dortmunder wohl einen entscheidenen Karriereknick bedeuten, schließlich ist der Spieler mit 28 Jahren nicht mehr der Jüngste.

Deshalb sollte sich der Nationalspieler alle Zeit der Welt nehmen, um wieder richtig fit zu werden und dann in der Rückrunde wieder durchzustarten. Ein halb-fitter Marco Reus wäre für den BVB in der aktuellen Situation einfach keine Hilfe. Wir wünschen weiterhin Gute Besserung!