(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Der BVB und seine Probleme

Es ist schon komisch. Eigentlich hat sich der Kader des BVB bis auf dem Abgang von Ousmane Dembélé nicht großartig verändert und sollte sich sogar punktuell mit Transfers wie Yarmolenko und Philipps gut verstärkt haben.

Und trotzdem haben die Dortmunder eine echte Seuchen-Hinrunde nun hinter sich. Nicht nur, dass mit Peter Bosz der neue Trainer bereits wieder seinen Hut ziehen musste – Die Spieler sind verunsichert und kommen lange nicht an das Niveau der Leistungen der letzten Saison heran.

So fragen sich nun viele BVB-Fans was die entscheidenden Faktoren für den Leistungsabfall sind. Nicht selten fällt dabei der Name Thomas Tuchel. Dieser war zwar aufgrund seiner Persönlichkeit nicht unbedingt beliebt im Umfeld der Dortmunder ; dass er ein hervorragender Fachmann ist dürfte jedoch niemand bezweifeln.

Im Winter möchte sich der BVB nun nach Alternativen umschauen. So ist bereits mit Henrikh Mkhitaryan eine Ausleihe im Gespräch welche die Fanlager beim BVB spalten könnte.

Kein BVB-Fan wird vergessen haben, wie schmutzig der Abgang vom Armenen in Verbindung mit seinem Berater Mino Raiola abgelaufen ist.

Doch auch in der Defensive möchten die Borussen nachlegen und haben einen hervorragenden Spieler für diese Aufgabe gefunden.

Kommt der Innvenerteidiger Manuel Akanji vom FC Basel zum BVB?

Laut den Ruhrnachrichten befindet sich der BVB in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem Verteidiger Manuel Akanji vom FC Basel.

Dieser war einer der besten Spieler der Hinrunde in der Champions League und wurde bereits mehrfach und intensiv von den BVB-Bossen beobachtet.

Der 22-Jährige zeigte dabei enorm viel Potenzial ist ist mit 1,87 sehr stämmig selbst für einen Innenverteidiger. Besonders seine Fähigkeiten am Ball werden von den Beobachtern immer wieder gelobt.

Zwar hat der BVB eigentlich bereits jetzt ein Überangebot an Innenverteidigern – jedoch zeigt besonders Ömar Toprak immer wieder auf höchstem Niveau Schwächen, die sich eine Spitzenmannschaft eigentlich nicht erlauben kann.

Vorsicht ist jedoch geboten: Auch Jürgen Klopp soll großes Interesse am Innenverteidiger haben.