LLUIS GENE/AFP/Getty Images

BVB verliert Millionen

Für Ousmane Dembele läuft es in Barcelona derzeit nicht wie erhofft: Kurz nachdem der Franzose seinen Transfer durch einen Trainingsstreik bei Borussia Dortmund durchsetzen konnte, verletzte sich der Youngster so schwer, dass er monatelang ausfiel.

Gerade als sich der Spieler im Januar wieder zu erholen schien, kam der nächste Rückschlag: Wieder Pause!

Für Borussia Dortmund heißt das nun: Ein Millionenschaden!

Der Dembele-Flop

LLUIS GENE/AFP/Getty Images

Das Portal football-Leaks veröffentlichte zuletzt brisante Vertrags-Details über den Dembele-Deal: Demnach sollten bei guten und stabilen Leistungen des Franzosen bis zu 40 Millionen Euro an Nachzahlungen auf das BVB-Konto fließen.

Besonders interessant für die Borussia: Für je 25 Pflichtspiele (bis zum 100. Einsatz) stehen dem BVB fünf Millionen Euro zu!

Das Problem: Ousmane Dembélé verpasste bereits 27 Pflichtspiele aufgrund seiner Verletzungen! Jedes Spiel „kostet“ den BVB also bares Geld!

Ein kleiner Trost: Borussia Dortmund verdient auch an den Champions-League-Teilnahmen des FC Barcelona in den kommenden zwei Jahren (10 Millionen Euro). Sollte in dieser Zeit sogar ein CL-Titel herausspringen, kämen noch einmal 5 Millionen Euro obendrauf. (Quelle: Sportbuzzer)

Will Messi ihn loswerden?

(MIGUEL RIOPA/AFP/Getty Images)

Das Portal fussballtransfers.com berichtet: Der FC Barcelona arbeitet weiterhin stark daran, Atleticos Antoine Griezmann zu verpflichten. Doch da im Winter auch der Transfer von Coutinho realisiert werden konnte, werden die Stammplätze bei den Katalanen langsam knapp!

Klar ist: Lionel Messi ist gesetzt und wird nur dann im Klub bleiben, wenn auch sein bester Kumpel Luis Suarez seinen Platz in der Startelf behält. Angeblich soll der Argentinier nun sogar den Verkauf von Dembele fordern, um Platz in der Offensive für Griezmann zu machen!

Dazu hat der Spieler nun auch noch Ärger mit dem Klub selbst! Der Grund: Zu viel Fast Food! Die Mundo Deportivo berichtet: Ousmane Dembele hat sich in seiner Anfangszeit beim FC Barcelona fast ausschließlich von Fast Food ernährt. Damit jetzt endlich Schluss damit ist, bekommt der Franzose ab sofort einen eigenen Koch!

Wechsel zu Arsenal?

hoto by Shaun Botterill/Getty Images,

Premier League stehen! Laut dem Blatt will niemand geringeres als der FC Arsenal die beiden Ex-Dortmunder Dembele und Aubameyang wieder vereinen!

Werden die Gunners nach der Verpflichtung von Henrikh Mkhitaryan jetzt so etwas wie ein Auffangbecken für Ex-Borussen?

 

" target="_blank">