(CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

Lewandowski verletzt

Es war ein kurzer Schock: Als Bayern-Star Robert Lewandowski vergangenes Wochenende im wichtigen Spiel gegen RB Leipzig den Treffer zum 2:0 erzielen konnte, schien die Welt noch in Ordnung zu sein.

Doch kurz vor der Halbzeit musste der Pole plötzlich ausgewechselt werden. Die Schnelldiagnose ergab: Oberschenkelprobleme.

In der SportBild erklärte Lewandowski seine frühe Auswechslung: “Es war wie ein Krampf, aber nicht so schlimm. Ich wollte kein Risiko eingehen.”

Den Grund für die Verletzung sieht der Pole an seiner derzeitigen Überlastung: “Ich spiele derzeit bei Bayern und in der Nationalmannschaft alle drei Tage von Anfang an. Kein Spieler kann aber in einer Saison in jedem Spiel 90 Minuten spielen.” 

An dieser Situation gibt der Pole auch seinem Arbeitgeber Bayern München die Schuld: “Wir haben keinen Backup auf meiner Position. Ich muss aber auch mal ein bisschen Ruhe bekommen.”

Der Verein reagierte umgehend und gab dem Polen gegen Celtic Glasgow in der Champions League eine Pause. Nur: Wer spielt jetzt im Sturmzentrum?

Wer rückt nach?

(Photo by Marco Luzzani/Getty Images)

Auf der Pressekonferenz hielt sich Bayern-Trainer Jupp Heynckes noch bedeckt: „Ich denke, dass ich eine Lösung finden werde.“

Karl Heinz Rummenigge wollte jedoch unbedingt klarstelle, dass der Pole keinesfalls verletzt ist: „Es ist eine Vorsichtsmaßnahme vom Trainer. Wenn wir gegen Real Madrid gespielt hätten, dann wäre er möglicherweise mitgefahren. Es wäre unsinnig und viel zu risikoreich, wenn Lewandowski spielen würde.“

Doch: Was jetzt?


4-4-2!

CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Geiletore.de vermutet: Heynckes wird auf 4-4-2 umstellen und auf einen „echten“ Mittelstürmer verzichten! Thomas Müller ist im Kader der einzige Spieler, der Lewandowski im Zentrum 1:1 ersetzen könnte und der fällt bekanntermaßen weiterhin verletzt aus. A-Jugend-Stürmer Manuel Wintzheimer ist zwar dabei, unserer Meinung nach aber noch nicht so weit um im Celtic Park bestehen zu können.

Deswegen wird Heynckes sowohl Arjen Robben, als auch Kingsley Coman im Sturm aufstellen!

Arjen Robben verriet am Montag mit einem Augenzwinkern: „Ich weiß nicht, wer vorne drinstehen wird, aber vielleicht wird es eine kleine Überraschung geben. Wir haben nicht viele Kandidaten, die das machen können. Aber ich kann das vielleicht auch.“

An Robben führt also in Glasgow kein weg vorbei…