(Photo by Shaun Botterill/Getty Images,)

Und jetzt?

Es sind (mal wieder) unruhige Zeiten in Dortmund. Der Transfer-Poker um Stürmerstar Aubameyang zieht sich weiter hin und sorgt für negative Stimmung in der Mannschaft. Mittlerweile ist der BVB sogar auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht, welcher gerade noch so die Qualifikation für die Europa League bedeuten würde – alles andere als der Anspruch der Dortmunder.

Nur noch die wenigsten Dortmund-Fans glauben wohl noch daran, dass Stürmerstar Aubameyang noch ein weiteres Spiel für die Borussia absolvieren wird. Die Suspendierung vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg war am Ende zu viel für die Verantwortlichen des BVB: Sie wollen den Gabuner nun unbedingt im Winter verkaufen.

Der absolute Favorit ist derzeit der englische Vertreter Arsenal London. Letztes Wochenende reiste Arsenal-Boss Ivan Gazidis nach Dortmund um eine erste Verhandlungsrunde durchzuführen.

Doch die Gespräche scheiterten und mittlerweile hat der BVB sogar das zweite Angebot der Engländer abgelehnt. Die neuen Aussagen von Arsene Wenger machen klar: Der Wechsel wird immer unwahrscheinlicher…

Wechsel geplatzt?

PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

Wenger verriet auf der Pressekonferenz: „Wir haben nichts zu verkünden. Ich weiß nicht, ob noch etwas passieren wird. Wir sind weit davon entfernt, nah dran zu sein.“

Offenbar denkt der Trainer bereits über Alternativen nach: „Es ist möglich, dass wir einen anderen holen.“

Borussia Dortmund fordert derzeit 70 Millionen Euro für den Stürmer – Arsenal ist derzeit jedoch lediglich bereit, etwa 57 Millionen zu zahlen, verrät die Bild.

GeileTore.de meint: Der Poker wird sich wohl noch bis zum letzten Tag des Transferfensters hinziehen! Gut möglich, dass Aubameyang heute sein letztes Spiel im BVB-Dress absolviert – eine Restchance auf einen Verbleib bis zum Sommer bleibt aber definitiv weiter vorhanden.