Wohin wechselt Aubameyang?

Der Schock über die Tuchel-Entlassung sitzt bei vielen Fans noch immer tief. Nicht wenige sind wütend auf die BVB-Führung – vor allem Hans Joachim Watzke steht derzeit vermehrt in der Kritik.

Thomas Tuchels Hauptproblem war wohl: Er war nicht Jürgen Klopp! Die Nachfolge des unglaublich erfolgreichen und beliebten Ex-Dortmunder Trainers war am Ende eine Nummer zu groß für den akribischen Arbeiter Tuchel.

Doch genau dieser Jürgen Klopp will jetzt einen BVB-Star zu seinem neuen Klub Liverpool FC entführen. Ob ihm die Fans das verzeihen werden?

Aubameyang zum FC Liverpool?

Jürgen Klopp Pierre-Emerick Aubameyang
(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Laut der französischen Zeitung Le Parisien ist im Wett-Bieten um Aubameyang ein weiterer Verein in den Poker eingestiegen: Niemand geringeres als Jürgen Klopp möchte den Spieler demnach gerne in der kommenden Saison in seinem Team haben.

Der Ex-BVB-Trainer holte Aubameyang 2013 zum BVB und kennt den Spieler, inklusive seiner teilweisen fragwürdigen Aktionen, in und auswendig: „Exzentrik ist an sich erstmal noch nichts Vorwerfbares, sondern ein Charaktermerkmal. Und Auba hat davon ganz bestimmt ein bisschen was mitbekommen. Zuallererst ist er aber ein herausragender Stürmer“, so sprach der Trainer zuletzt bei Sport1 über den Spieler.

Um in der nächsten Spielzeit eine wichtige Rolle in der Premier League zu spielen, will Klopp Aubameyang jetzt unbedingt in sein Team holen und an die erfolgreiche gemeinsame Zeit anknüpfen.


Eher nicht!

Photo by Dan Mullan/Getty Images

Geiletore.de meint: Das wird eher nichts. Wir sind uns sicher, dass der Verein durchaus in der Lage wäre, die 75 Millionen Euro Ablöse zu zahlen, doch wir denken: Jürgen Klopp wird auf den Gabuner verzichten müssen.

Wir vermuten eher, dass der Spieler noch eine Saison beim BVB bleiben wird. Spannend ist derzeit jedoch die Entwicklung von Cristiano Ronaldo: Sollte der Superstar Real Madrid im Sommer tatsächlich verlassen, müsste der Verein in der Offensive nachlegen – Aubameyang wäre dann wieder eine interessante Alternative für die Königlichen.

Auch Manchester United wurde in den vergangenen Wochen wieder ins Spiel gebracht, doch Mourinho konzentriert sich derzeit wohl nur auf den eventuellen Transfer von CR7 zu den Red Devils. Wir dürfen also weiter gespannt bleiben, was noch alles in dieserm Sommer passieren wird!