Vlad1988 / Shutterstock.com

Euphorie bereits verflogen

Es war der vorläufige Höhepunkt, als die Red am Wochenende das erste mal seit über 30 Jahren gegen den Watford FC verloren. Während der große Rivale Manchester City mit Pep Guardiola bereits jetzt droht, an der Tabellenspitze zu verschwinden, ist bei ManUnited die Anfangseuphorie bereits verflogen. Vor allem Pogba zeigt sich sichtlich genervt.

Auch in der Europa League keine gute Leistung

Ein paar Tage vor dem miesen Auftritt in Watford verloren die Reds bereits ihr Spiel in der Europa League gegen Feyenoord Rotterdam. Holland-Legende Dirk Kuyt beobachtete vor allem den französischen Superstar ganz genau:

„Alles was ich in der ersten Hälfte hörte, war Pogba wie er seine Teamkollegen anschrie. Und zur Halbzeit wurde er sogar noch lauter. Er brüllte all die Dinge hinaus, die falsch liefen.“

Mourinho versuchte verzeifelt das Spielsystem so umzustellen, dass sein Team doch noch die Wende schaffen konnte – doch Dirk Kuyt weiß, wie man diese Mannschaft besiegt: „United kennt nur eine Art zu spielen. Wir haben darauf gewartet, dass sie angreifen. Wir agierten kompakt als Team, weil wir wussten, dass wir in ein offenes Messer laufen, wenn wir von Beginn an angreifen. Sie lieben es zu kontern. Aber wenn du das nicht zulässt, dann bekommst du immer deine Chancen gegen United.“

Krise?

Bisher hat es Mourinho nicht geschafft, individuell starke Spieler wie Paul Pogba, Wayne Rooney, Henrikh Mkhitaryan oder Zlatan Ibrahimovic zu einem funktionierenden Team zusammen zu führen.

Doch auch wenn er es noch nicht wahr haben möchte: United steckt bereits in einer kleinen Krise, sie sie schnellstmöglich beenden müssen, wenn sie in der Meisterschaft tatsächlich in diesem Jahr noch eine Rolle spielen möchten.

" target="_blank">