(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

Wechsel zum FC Bayern?

Die Sport Bild berichtete zuletzt: Der FC Bayern beschäftigt sich derzeit stark mit der Personalie Christian Pulisic von Borussia Dortmund! Der 19-jährigen US-Amerikaner soll in München die Verjüngung des Kaders vorantreiben und die Zukunft des Rekordmeisters sichern. Ein Wechsel im kommenden Sommer wird deswegen derzeit angepeilt.

Mittlerweile berichtet auch die englische Sun von einem konkreten Interesse der Bayern. Interessant: Der Youngster soll auch bei Manchester United und Liverpool auf dem Wunschzettel stehen!

Nach aktuellen Berichten ist auch klar, für welche Summe Pulisic Borussia Dortmund verlassen dürfte: Nach Informationen des TV-Senders Sport 1 wollen die Verantwortlichen des BVB mindestens 100 Millionen Euro für den US-Amerikaner haben – drunter soll der Verein nicht gesprächsbereit sein.

In Dortmund will man von einem konkreten Interesse jedoch ohnehin nichts wissen. Manager Michael Zorc verkündete zuletzt: “Wir planen deutlich über den Sommer hinaus mit ihm.”

Nun hat sich auch endlich der Spieler selbst geäußert!

Pulisic spricht

ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images

Der Spieler selbst beteuert seine Ambitionen mit dem BVB: „Ich will mir Woche für Woche meinen Platz im Team verdienen, gesund bleiben und eine richtig gute Saison spielen. Wenn ich alles gebe, hoffe ich, dass auch die Mannschaft Erfolg haben wird.“ So der Spieler auf uefa.com

Bis zum Sommer will sich der Spieler keine Gedanken über einen Wechsel machen: „Dortmund ist mein zweites Zuhause. Wenn ich in mein Apartment komme, fühle ich mich definitiv zuhause.“

Doch dass das Fußballgeschäft derzeit mehr als schnelllebig ist, beweisen die aktuellen Entwicklungen auf dem Transfermarkt. Wir dürfen also weiterhin sehr gespannt sein!


GeileTore.de meint: Der BVB muss jetzt wirklich aufpassen, nicht komplett auseinander zu fallen! Prominente Abgänge konnten unserer Meinung nach nicht wirklich kompensiert werden und wenn Spieler wie Pulisic oder Weigl im Sommer auch noch gehen, droht den Dortmundern der Sturz ins Mittelmaß!