Kann Aubameyang sich seinen Traum nicht erfüllen?

Die Story war eigentlich fest für den Sommer eingeplant – Pierre-Emerick Aubameyang wird nach intensiven Diskussionen für eine Rekord-Ablöse zu Real Madrid wechseln. Genau so, wie er es einst seinem Opa versprochen hat.

Vor allem das Aufheben der Transfer-Sperre wurde als ein deutliches Zeichen gewertet, dass im Sommer Bewegung in die Geschichte kommt.

Nun die große Wende.

Möchte Real Madrid Aubameyang gar nicht?

Wie die SPORT BILD erfahren hat, wurde der Name Pierre-Emerick Aubameyang zwar intensiv bei den Galaktischen diskutiert – Trainer Zinedine Zidane hat sich aber klar gegen eine Verpflichtung des Gabuners entschieden.

Der Stürmer passt einfach nicht in sein Anforderungsprofil. Die Zeiten bei Real Madrid haben sich unter Zidane verändert. Es muss nicht jedes Jahr auf Biegen und Brechen ein neuer Superstar her. Das funktionierende Team steht im Vordergrund.

Zinedine Zidane plant lieber weiter mit Karim Benzema und Alvaro Moarata als Back-Up Stürmer.

Der einzige Verein den Aubameyang offen für einen Wechsel angesprochen hat fällt damit weg. Vielleicht sind damit ja sogar die Chancen gestiegen, dass Aubameyang am Ende sogar in Dortmund bleibt.

BVB-Fans können weiter hoffen.