Nach einem Jahr geht es schon weiter?

Eigentlich hatten alle geglaubt, dass der große Transfer des BVB in diesem Sommer ein Verkauf von Pierre-Emerick Aubameyang wird. Dieser wird nach einem sehr langen und zähen Transfer Hick-Hack nun jedoch bei Dortmund bleiben und im nächsten Jahr für den neuen Trainer Peter Bosz auf Torejagd gehen.

Der Neymar-Transfer hat dafür gesorgt, dass dieser Sommer allerdings noch einer der verrücktesten Transfer-Sommer in der Geschichte des Fussballs werden kann. Vielleicht ist er das sogar schon wie mit den Transfers von Romelu Lukaku und Alvaro Morate für jeweils knapp 80 Millionen.

Der FC Barcelona hat sich nun mit Ousmane Dembélé einen Nachfolger für Neymar ausgesucht – und dieser scheint sich nun entschieden zu haben.

Ousmane Dembélé möchte den BVB verlassen

(NORBERT SCHMIDT/AFP/Getty Images)

Bereits nach einem Jahr möchte der Franzose Ousmane Dembélé den Verein schon wieder verlassen. Das berichtet die BILD-Zeitung. Auf dem Mannschaftsfoto wollte der Flügel-Flitzer demnach schon gar nicht mehr drauf sein.

So hat sich Dembélé mit dem FC Barcelona bereits schon auf die Wechselmodalitäten geeinigt und den BVB bereits als Verein aus seinem Twitter- und Instagram-Profil gelöscht.

Eine Einigung zwischen dem FC Barcelona und dem BVB soll noch nicht bestehen. Das soll Dembélé soweit enttäuscht zur Kenntnis genommen haben.

Beobachtern ist darüber hinaus aufgefallen, dass Dembélé in den letzten Trainingseinheiten in fast keinen Zweikampf mehr geht. Vermutlich aus Angst davor, dass der Transfer wegen einer Verletzung noch platzen könnte.

Als weitere Alternative gilt der Brasilianer Coutinho von Klopps FC Liverpool. Diese haben jedoch schon mehrfach erklärt, dass der Brasilianer nicht zum Verkauf steht.


GeileTore meint: Gerade auf den Außenpositionen ist der BVB hervorragend aufgestellt – selbst ohne Ousmane Dembélé. Sollten die Dortmunder tatsächlich den geforderten Preis vom FC Barcelona weit über 100 Millionen erhalten, sollten sie Dembélé vor allem bei einem Wechselwunsch abgeben.

Das Geld kann dann besser in 2-3 hochwertige Spieler investiert werden.