ROBERTO PFEIL/AFP/Getty Images

Wo geht die Reise für den BVB als Club hin?

In den letzten Jahren war der BVB wahnsinnig erfolgreich und machte aus der finanziellen Not eine Tugend. Für einen Club der kurz vor der Pleite stand bis in das Finale der Champions League zu marschieren und darüber hinaus die Herzen der ganzen Welt zu gewinnen ist schon eine besondere Leistung.

Nur die Realität ist nunmal, dass mit diesem Erfolg auch ein Preis kommt. Im Falle des BVB ist der Preis, dass die BVB-Fans sich mittlerweile bereits nach einem Jahr wie im Fall Ousmane Dembélé bereits wieder von ihren Spielern verabschieden müssen.

Dafür gab es immerhin eine menge Schmerzensgeld. Um genau zu sein die dritthöchste Ablösesumme, die jemals für einen Spieler bezahlt worden ist.

Hier stellt sich nun allerdings auch eine Weiche für die BVB-Bosse: Wie soll es weitergehen?

Das System BVB mit ausbaufähigen Spielern

Die letzten Spielertransfers wie Jadon Sancho, Zagadou, Isak und Co. deuten darauf hin, dass der BVB auch in Zukunft weiter junge Spieler ausbilden möchte, um diese zu einem späteren Zeitpunkt teuer zu verkaufen.

Kaum jemand glaubt schließlich, dass ein Jadon Sancho als Engländer nicht irgendwann eine Rückkehr in die Premiere League plant.

Damit wird der BVB es allerdings auch schwer haben, irgendwann zu den absoluten Top-Teams in Europa zu gehören. Der Verkauf der Leistungsträger ist mittlerweile nicht die Ausnahme sondern gehört fest zum System.

Ist das ein Problem für den Club?

(SASCHA SCHUERMANN/AFP/Getty Images)

Wir können dem BVB keinen Vorwurf machen. Im Sinne der Möglichkeiten des Vereins ist es überragend, was die Dortmunder in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben.

Und natürlich ist es kein schlechtes System, wenn die größten Talente der Welt nur in die Schmiede zum BVB wechseln wollen, um dort den letzten Feinschliff zu bekommen.

So hätte Ousmane Dembélé schließlich auch bereits im letzten Jahr zum FC Bayern oder dem FC Barcelona wechseln können. Er wollte aber nur zum BVB.

Es gilt also: Der BVB kann aktuell besser die attraktivste Anlaufstelle für die aufregendsten Talente der Welt sein, als irgendein Verein der mit durchschnittlichen Profis versucht in der Champions League mitzuhalten.

Trotzdem erscheint der ganz große Erfolg in der Champions League in den nächsten Jahren nicht erreichbar zu sein. Das ist der Deal, den BVB-Fans mit dem Club eingehen.