Liverpool's German manager Jurgen Klopp gestures on the touchline during the English Premier League football match between Liverpool and Arsenal at Anfield in Liverpool, north west England on August 27, 2017. / AFP PHOTO / Anthony Devlin / RESTRICTED TO EDITORIAL USE. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications. / (Photo credit should read ANTHONY DEVLIN/AFP/Getty Images)

Jürgen Klopp und seine spezielle Verbindung zum BVB

Der FC Bayern hat Jupp Henyckes zurück an die Spitze des Rekordmeisters befördert, damit dieser den Verein wieder auf Kurs bringen kann.

Man stelle sich Folgendes vor: In 15 Jahren ist der BVB in einer Krise und auf der Suche nach einem Trainer mitten in der Saison. Jedoch bietet sich kein Kandidat so wirklich an.

Ein gealterter Jürgen Klopp übernimmt das Ruder im Verein erneut und Fans wie Experten sind begeistert. So hoch angesehen ist der heutige Liverpool-Coach nach wie vor bei den Dortmundern.

Kein Wunder: Klopp hat die Dortmunder nicht verlassen, weil er zu einem größeren Club gestrebt hat. Er hat den BVB verlassen, weil er in Zeiten einer Krise erkannt hat, dass er der falsche Trainer ist, um das Ruder herum zu reißen. Das ist Größe.

Dass Klopp noch einen hervorragenden Kontakt zum Verein und zu seinen ehemaligen Spielern hat dürfte deshalb keine Überraschung sein. Dass er einen seiner ehemaligen Schützlinge im Sommer abgelehnt hat jedoch schon.

Jürgen Klopp lehnte eine Verpflichtung von Neven Subotic ab!

(SASCHA SCHUERMANN/AFP/Getty Images)

Jürgen Klopp befindet sich aktuell in einer Mini-Krise beim FC Liverpool. Zu wenig Spiele werden gewonnen und vor allem die Defensive wird von Experten stark kritisiert.

Genau diese wollte der Coach im Sommer eigentlich stärken und versuchte unter anderem den Niederländer Van Dijk zu verpflichten.

Der englische Journalist Tom Hopkinson enthüllte nun jedoch, dass Klopp den BVB-Spieler Neven Subotic im Sommer abgelehnt hat, um seine Defensive zu stärken.

Klopp hat sich jedoch bewusst gegen seinen ehemaligen Schützling entschieden und ging lieber mit Joel Matip und Dejan Lovren in die neue Saison.

Überraschend, wie Tom Hopkinson findet. So hätte er Subotic zwar als eine Verpflichtung mit Risiko angesehen, aber auch als erfahrenen Innenverteidiger der für eine Überraschung gut gewesen wäre.