(ROBERTO PFEIL/AFP/Getty Images)

Neue Männer für Peter Bosz

Eigentlich ist Peter Bosz in eine traumhafte Situation gewechselt. Das Team, welches im letzten Jahr bereits Real Madrid zwei Unentschieden abringen konnte und darüber hinaus den FC Bayern aus dem DFB-Pokal gekegelt hat konnte quasi zum ersten Mal seit Jahren alle Leistungsträger halten.

Selbst der Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang hat sich im letzten Moment zerschlagen und der Gabuner wird dem niederländischen Trainer zur Verfügung stehen.

Stattdessen wurde die zweite Reihe beim BVB massiv aufgestockt und mit Spielern wie Ömer Toprak oder Mahmoud Dahoud und Maximilian Philipps der Konkurrenzkampf angekurbelt. Auch einen wieder genesenen Mario Götze kann man in dieser Saison quasi wie einen Neuzugang behandeln.

Während Ömer Toprak und Mahmoud Dahoud jedoch nicht chancenlos sind im Kampf um einen Stammplatz wird es Maximilian Philipps sehr schwer haben.

Maximilian Philipps mit der richtigen Entscheidung zum BVB zu wechseln?

(THOMAS KIENZLE/AFP/Getty Images)

Am Ende schien es Maximilian Philipps fast peinlich gewesen zu sein, dass er mehr gekostet hat als Marco Reus. Der Außenspieler vom SC Freiburg wird in der nächsten Saison mit der schwierigsten Konkurrenz-Situation beim BVB zu kämpfen haben.

Auf den Außen haben Marco Reus, Andre Schürrle, Ousmane Dembélé und Christian Pulisic die Nase vorn – was ihn auf Dauer gesehen zur Nummer 5 auf den Flügeln macht, wenn alle fit sind.

Dazu muss man sagen, das Philipps ein sehr höflicher Typ ist.. So höflich, dass sich einige Kritiker schon fragen, ob sein Charakter einem Kampf um einen Stammplatz nicht im Weg stehen könnte. So liegt seine Matte erst seit kurzem bei Stabilisationsübungen nicht ganz außen vom Team entfernt.

Maximilian Philipps wird in der nächsten Saison eigentlich so wirklich keine Chance habe – aber die wird er nutzen müssen. Egal, wo sich ihm diese anbietet. Vor allem jetzt wo Marco Reus noch verletzt ausfällt gibt es Chancen zu Minuten zu kommen.

Der BVB ist jedoch mittlerweile ein ähnliches Haifischbecken wie der FC Bayern München, wo selbst ein talentierter Spieler wie Philipps am Ende untergehen könnte.