(SASCHA SCHURMANN/AFP/Getty Images)

Der BVB und seine Transfers

Es ist schon Wahnsinn, was der BVB in den letzten Jahren hinsichtlich seiner Spielertransfers gemacht hat. Nicht nur, dass der Verein sehr viel Geld eingenommen hat wie durch den Verkauf von Ousmane Dembélé – Sie haben es auch immer wieder geschafft neue Spieler zu finden, die günstig eingekauft und zu Stars geformt werden.

Erst in der letzten Saison schaffte es der BVB sogar zweimal Real Madrid die Stirn zu bieten trotz regelmäßiger Schwächungen im Teamgefüge.

In diesem Jahr stehen sogar die Chancen auf die Meisterschaft aktuell so gut wie noch nie zuvor. Peter Bosz hat in der Bundesliga eine konstante Truppe geformt, die bisher keine Anzeichen zeigt einzubrechen.

Lediglich international haben die Dortmunder Probleme und eine Qualifikation für die KO-Runde der Champions League wird bereits eine sehr große Herausforderung.

Kein Wunder aber natürlich, dass auch für den nächsten Sommer wieder Clubs Schlange stehen, um sich bei den Dortmunder zu bedienen. Dabei ist nun ein junge BVB-Star in den Fokus von Paris Saint Germain gerückt.

Julian Weigl auf dem Sprung?

( CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images)

Das gut informierte Online-Portal Paris United berichtet, dass Julian Weigl (22) bei Paris Saint Germain hoch im Kurs steht. Dieser fiel verletzungsbedingt gerade erst lange aus – gilt jedoch bereits jetzt als einer der besten zentralen Mittelfeldspieler der Welt.

Auserkoren wurde er als Nachfolger für Thiago Motta (35), welcher kurz vor dem Ende seiner Karriere steht. Der Vertrag von Weigl geht noch bis zum Jahr 2021. Paris Saint Germain müsste also tief in die Tasche greifen, um den Dortmunder zu verpflichten.

Spekuliert wird über eine Ablösesumme rund um 80 Millionen Euro, für die der BVB den Defensiv-Spezialisten ziehen lassen würde.

Eine Horror-Vorstellung für viele BVB-Fans, da Weigl als ersetzbarer Bestandteil im Dortmunder Spiel gesehen wird.