Mitch Gunn / Shutterstock.com

Wenger nach München? 

Es war eine Woche zum vergessen für den FC Bayern München: Im zweiten Spiel in der UEFA Champions League kamen die Münchner gegen die junge Truppe von Ajax Amsterdam nicht über ein 1:1 hinaus und verlor am darauf folgenden Samstag zu allem Überfluss mit 0:3 in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach.

Kritik gab es bereits nach dem Unentschieden gegen Ajax von allen Seiten – auch aus der Mannschaft. Vor allem Arjen Robben fand deutliche Worte: „In der Halbzeit hast du einen Moment, um gewisse Sachen anzusprechen und vielleicht besser zu machen. Aber in der zweiten Halbzeit ging es eigentlich genauso weiter.“ (Bild)

Die Bild will außerdem wissen: James Rodriguez lästert bereits seit Wochen offen in der Kabine über Kovac! Erst letzte Woche soll der Spieler vor seinen Kollegen den Satz: „Wir sind hier nicht in Frankfurt!“ gebracht haben.

Vieles spricht derzeit gegen den neuen Coach. Gegenüber der AZ äußerte sich zuletzt auch Präsident Hoeneß nicht gerade Pro-Kovac: „Im Moment haben wir gewisse Probleme, aber das ist normal. Zuletzt war sehr viel Rotation in der Mannschaft. Seither ist der Wurm drin. Ich stelle das aber nur fest. Es ist Sache des Trainers, der muss das entscheiden. Am Ende muss er ja auch den Kopf dafür hinhalten.“

Genau so schlecht wie Ancelotti?

(PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)[/caption]

Wir erinnern uns: In der vergangenen Saison holte Carlo Ancelotti ebenfalls 13 Punkte (vier Siege, ein Remis, eine Niederlage) aus den ersten sechs Bundesligaspielen und flog anschließend nach einem schwachen Auftritt in der Champions League (0:3 in Paris) aus seinem Amt.

Die Stimmung, die damals in München hoch kam, lässt sich sehr mit der aktuellen Atmosphäre beim FC Bayern vergleichen: Öffentliche Zweifel am Spielsystem und unzufriedene Spieler in den Medien.

Das 0:3 gegen Mönchengladbach war der neue Tiefpunkt des FC Bayern – eine weitere Zusammenarbeit mit Kovac scheint fraglich. Und andere Trainer schielen bereits auf seinen Arbeitsplatz!

Kommt jetzt Wenger?

Shaun Botterill/Getty Images

Mehrere Medien spekulieren nun: Arsene Wenger könnte für die Kovac-Nachfolge in Frage kommen, wenn auch die kommenden Spiele nicht gewonnen werden! Der ehemalige Arsenal-Trainer scheint sich bereits intensiv mit den Münchner zu befassen!

In der Bild sagte Wenger am Wochenende über den FC Bayern: „Ich bin überrascht wie alle Deutschen, aber nicht bekümmert. Die kommen immer wieder zurück. Bayern hatte eine schlechte Phase. Aber für mich sind zwei Dinge wichtig: Dass sie jetzt stabil bei Kovac bleiben und dass innerhalb des Vereins das Selbstvertrauen wieder aufgebaut wird. Dann wird es wieder eine starke Bayern-Mannschaft geben.“


GeileTore.de meint: Insgeheim könnte Wenger auch darauf hoffen, dass Kovac die Mannschaft nicht aus der Krise heraus bekommt! Dann würde nämlich ein sehr interessanter Trainerposten für ihn frei werden…