Was für eine Wende beim BVB

Vor ein paar Tagen haben wir noch von einer Krise beim BVB gesprochen und darüber nachgedacht, wielange Peter Bosz als Trainer des großen Clubs noch tragbar ist.

Die indiskutable Leistung gegen Werder Bremen brachte dann die Gewissheit, dass Peter Bosz als Trainer der Schwarz-Gelben versagt hat.

Mit Peter Stöger steht der neue Trainer bereits fest. Eine Wahl, mit der sich viele Dortmunder-Fans aufgrund der Situation gut abfinden können. Zur neuen Saison soll es bereits eine Vereinbarung mit Julian Nagelsmann geben, welcher danach das Szepter beim BVB übernehmen soll.

Doch wie lief der Rauswurf von Peter Bosz eigentlich ab?

Der Rausschmiss von Peter Bosz war emotional

(Photo by Lintao Zhang/Getty Images)

Nacheinander die Ereignisse beim BVB am Samstag:

  • Das Spiel gegen Werder Bremen wird abgepfiffen und der BVB hat nach einer schlechten Leistung 1:2 verloren. Sofort gehen Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc in die Kabine. Peter Bosz kann sich die Leistung nicht erklären.
  • Gegen 18:00 Uhr treffen sich Watzke, Bosz und Zorc gemeinsam. Watzke und Zorc erklären dem Niederländer, dass sein Weg beim BVB vorbei ist. Hans-Joachim Watzke: „Wir haben entschieden, dass wir ihn mit sofortiger Wirkung freistellen. Es war sehr emotional und stilvoll. Ich halte Peter Bosz nach wie vor für einen guten Trainer.“ 
  • Kurz darauf treffen sich Watzke und Zorc mit dem Mannschaftsrat und verkünden die Entscheidung
  • Gegen Abend steht das Aus von Peter Bosz auch offiziell fest. Am nächsten Morgen packt Peter Bosz seine Sachen und ist nicht mehr Trainer des BVB.

Hoffentlich wird dieser Trainerwechsel dem BVB gut tun. Stöger gilt als Trainer der bei Spielern sehr beliebt ist und seine Leistung beim 1 FC Köln wird mit derjenigen von Jürgen Klopp beim BVB verglichen.