Lennart Preiss/Getty Images

Transfer scheiterte

Es ist der mit Abstand teuerste Transfer in der Geschichte des Fußballs und beschäftigt die Bevölkerung weit über die Grenzen des Sports hinaus: Neymar kehrt dem FC Barcelona für unglaubliche 222 Millionen den Rücken zu und geht in der kommenden Spielzeit für Paris Saint Germain auf Torejagd.

Doch ein Bericht enthüllt nun, dass die Geschichte des brasilianischen Superstars auch ganz anders hätte aussehen können. Denn: Auch der FC Bayern München war an dem Spieler dran!

Neymar zum FC Bayern?

LIONEL BONAVENTURE/AFP/Getty Images

Der kroatische Spielerberater Predrag Racki verriet in einem Interview mit Novi list: Auch der FC Bayern wollte den Spieler! „Im Winter-Transferfenster 2010 habe ich von Neymars Berater Wagner Ribeiro die Erlaubnis bekommen, im Namen des Spielers mit den Bayern zu verhandeln. Damals war Neymar 17 Jahre alt, aber man konnte schon ahnen, dass er weltklasse würde. Er war damals nur viel dünner als heute.“

Am Ende scheiterte der Transfer am Geld: „Es ging nicht weiter wegen des Preises. Der lag bei 18 Millionen Euro und hätte mit Boni auf 24 Millionen Euro steigen können.“

Neymars Talent hatten die Offiziellen des Vereins jedoch bereits erkannt: „Ich habe Nerlinger in München getroffen, nachdem wir zweimal telefoniert hatten. Er hat mir gesagt, dass er genau weiß, wer Neymar ist, eines der größten Talente der Welt.“


Bitter!

Aurelien Meunier/Getty Images

GeileTore.de weiß: Ob Neymar die selbe kometenhafte Entwicklung auch in München durchgemacht hätte, können wir aus heutiger Sicht nicht beantworten. Trotzdem ist die Ablösesumme von 20 Millionen Euro Ablöse für Neymar rückblickend natürlich ein echtes Schnäppchen.

Doch lange ärgern sollte sich der FC Bayern nicht: In der Champions League können die Münchener vielleicht schon bald im direkten Duell beweisen, dass man auch ohne einen 222 Millionen-Mann große Wettbewerbe gewinnen kann.