(Photo by Lennart Preiss/Getty Images)

Bayern im Umbruch

Jupp Heynckes ist wieder da und die Bayernfans träumen bereits vom nächsten Triple! Gegen den Sportclub aus Freiburg konnte sich sein Team bereits in seinem ersten Pflichtspiel auf der Bank in einen wahren Torrausch spielen und schickte den Gast mit 5:0 nach Hause.

Durch die gleichzeitige Niederlage der Dortmunder am Samstagabend, kann sich die Liga nun wieder auf ein richtig spannendes Meisterschaftsrennen freuen Und am Mittwochabend ging die Party bereits schon weiter: In der Champions League gelang dem Team gegen die Schotten von Celtic Glasgow ein klarer 3:0-Erfolg.

Jupp ist also endgültig wieder an der Säbener Straße angekommen! Mit einem Akteur sollte er sich aber wohl nicht mehr allzu gut anfreunden: Er könnte kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand stehen!

Bye Bye, Bayern?

CHRISTOPHE SIMON/AFP/Getty Images

Die Corriere dello Sport berichtet: Arturo Vidal könnte schon bald die Schuhe beim italienischen Vertreter Inter Mailand schnüren! Auf eine Anfrage des Serie A Klubs, soll Vidal bereits mit einer losen, mündlichen Zusage geantwortet haben. Von einem tatsächlichen Vertragsgespräch seien beide Parteien jedoch noch weit entfernt.

Vor allem das mögliche Gehalt soll für den Chilenen verlockend wirken: In Italien würde der Mittelfeldstar weitaus mehr Geld verdienen, als aktuell beim deutschen Rekordmeister. Durch seinen Vertrag, der noch bis 2019 läuft, wäre für den Spieler jedoch eine deftige Ablösesumme fällig. Für Inter soll dies laut eigener Aussage jedoch keine große Hürde darstellen.


Riskant!

GUENTER SCHIFFMANN/AFP/Getty Images

GeileTore.de meint: Wir würden Vidal nicht abgeben! Der Chilene ist in wichtigen Spielen oftmals das Zünglein an der Waage und ein Top-Motivator! Der FC Bayern möchte in der Zukunft wieder auf junge Spieler setzen, doch erfahrene Akteure wie der Mittelfeldstar sind in diesem Vorhaben unverzichtbar!

Wenn Vidal geht, wird er eine große Lücke im Bayernspiel hinterlassen, die nur wenige Spieler schließen können. Wir würden ihn behalten.