Der FC Bayern München ist wieder auf Kurs

Wie schnell sich doch alles im Fussball drehen kann. Noch vor einem Monat war Borussia Dortmund das Maß aller Dinge und die Fans haben sich einen spannenden Meisterschaftskampf erhofft, da der FC Bayern unter Carlo Ancelotti stark am kriseln war.

Die Dortmunder wiederum konnten unter Peter Bosz Erfolg um Erfolg erzielen und sahen noch stärker aus als in der letzten Saison unter Thomas Tuchel.

Vier Wochen später stecken die Dortmunder in der Krise und aus den letzten 3 Bundesliga-Spielen konnte nur ein Punkt geholt werden. Don Jupp wiederum brachte die Münchner in Rekord-Zeit wieder auf Kurs und konnte sich die Tabellenspitze zurückerobern.

Natürlich ist Jupp Heynckes jedoch eine Lösung auf Zeit – der FC Bayern beschäftigt sich deshalb natürlich bereits mit anderen Optionen.

Macht es Thomas Tuchel?

Karl-Heinz Rummenigge hat stark betont, dass die Verpflichtung von Jupp Heynckes keine Entscheidung gegen Thomas Tuchel sondern eben für Heynckes war, womit er die Tür für Tuchel weit aufgestoßen hat.

Besonders Uli Hoeneß möchte gerne ab der nächsten Saison wieder mit einem deutschen Trainer arbeiten. Ein weiterer Kandidat der immer wieder in den Raum geworfen wird ist Jogi Löw. Dieser machte jedoch klar, dass er nicht der neue Bayern-Trainer wird.

Jogi Löw im ZDF-Sportstudio: „Das ist für mich jetzt überhaupt keine Überlegung wert. Natürlich kann ich mir vorstellen, irgendwann einen Verein zu trainieren. Aber es steht die WM bevor und ich habe einen Vertrag beim DFB bis 2020. Im Moment mache ich mir über gar nichts anderes Gedanken als über unsere WM“.

Aktuell würde es also niemanden überraschen, wenn es tatsächlich Thomas Tuchel wird. Auf der anderen Seite hat Jupp Heynckes selbst nicht ausgeschlossen noch ein Jahr dranzuhängen…